| 00.00 Uhr

Lokalsport
Riesenzuspruch für Dressurturnier in Erkrath

Lokalsport: Riesenzuspruch für Dressurturnier in Erkrath
Günter Fritz vom RV Landfrieden wird - neben anderen namhaften Reitern und Ausbildern - in Hochdahl erwartet. FOTO: Dietrich Janicki
Kreis Mettmann. Am Wochenende richtet Gut Haus Mahnert Prüfungen von E- bis S-Dressur aus. Hunderte Nennungen. Von Gökçen Stenzel

214 Reiter haben ihre Pferde für das Dressurturnier in Erkrath-Hochdahl am kommenden Wochenende genannt - und das, obwohl der Ausrichter nur neun Prüfungen insgesamt ausgeschrieben hat. Damit kann das Turnier auf Gut Haus Mahnert schon jetzt als Erfolg gelten - nun muss das Wetter noch mitspielen: Alles findet draußen statt.

Die neun Prüfungen sind allerdings mit Bedacht gewählt. Zwei Dressurpferdeprüfungen sprechen den vierbeinigen Nachwuchs an - und damit in erster Linie Profis, die ihre jungen Pferde vorstellen wollen. Hinzu kommen zwei Prüfungen für den reiterlichen Nachwuchs (E- und A-Dressur) sowie Amateur-Prüfungen der Klasse L (Kandare) und M. Das bedeutet: Hier dürfen Profis - Menschen, die mit dem Reiten Geld verdienen - nicht antreten. Stattdessen sind Nichtberufsreiter unter sich. Immer mehr Veranstalter bieten entweder Amateur-Prüfungen an (ein Verband steht dahinter) oder lassen nur Nicht-Profis zu ("geschlossene Prüfung"), was auf das selbe hinausläuft. Sie sind nachgefragt bei den Reitern. Selten zu sehen, aber in Erkrath im Programm: eine S-Dressur auf Trense.

Apropos nachgefragt: Auch in Erkrath war die Zahl der Nennplätze für die beliebtesten Prüfungen begrenzt. Das heißt, dass das einzige Fenster im Internet, in dem genannt werden kann, erst zu einem bestimmten Zeitpunkt aufgeht. Es gilt: Wer zuerst kommt, hat einen Platz. Nach zwei Minuten sind die Startplätze meist vergeben, wer etwa gerade Netzprobleme hat, hat das Nachsehen und muss aufs Nachrücken hoffen. Das Verfahren, das die Reiterliche Vereinigung (FN) erfunden hat, dient zwar dazu, die Turniere übersichtlich zu halten, findet jedoch immer mehr Kritiker. Denn planbar ist eine Saison damit nicht.

In Erkrath geben sich Reiter und Ausbilder aus dem ganzen Kreis und darüber hinaus ein Stelldichein. Christina Konings aus Mülheim, Trägerin des Goldenen Reitabzeichens, ist ebenso auf der Teilnehmerliste zu finden wie die Ausbilder Günter Fritz oder Martin Pfeiffer, der vor kurzem eine Reitanlage in Ratingen übernommen hat, sowie Marc Rose, der inzwischen in Hilden reitet. Fee Rommerskirchen, die den Reitstall Am Lindchen in Mettmann betreibt und im September nach zwei Jahren Pause wieder selbst ein Turnier ausrichtet, hat ebenfalls genannt. Start ist am Samstag um 8.30 (Dresspf. A), die letzte Prüfung beginnt um 17 Uhr (M). Am Sonntag geht es um 9 Uhr los (Dresspf. M), die A-Dressur bildet den Abschluss ab 16.30 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Riesenzuspruch für Dressurturnier in Erkrath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.