| 00.00 Uhr

Lokalsport
Saufhaus braucht frische Führungsspieler

Mettmann. Fußball-Landesligist DSC 99 litt in der Hinrunde unter vielen verletzungsbedingten Ausfällen. Nach dem furiosen Start ließ es das junge Team an Erfahrung vermissen. Von Sebastian Lück

Die Hinrunde der Fußball-Landesliga hatte für den DSC 99 alles zu bieten zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Nach dem furiosen Saisonstart mit fünf Siegen und zwei Unentschieden hatte sich der "Club" in der Spitzengruppe etabliert. Herausragendes Spiel war das 5:4 gegen den Cronenberger SC, ebenfalls ein Spitzenteam. Nach einer 3:0-Führung lag der DSC bis sechs Minuten vor Schluss plötzlich 3:4 im Hintertreffen, ehe Tore von Bruno Oliveira und Youssef El Boudihi doch noch den Sieg sicherstellten.

Aber dieser hart erkämpfte Erfolg markierte auch so etwas wie den Wendepunkt. Es folgte noch ein torloses Remis beim SC Velbert, aber in den folgenden elf Spielen bis zur Winterpause gab es nur noch einen Sieg bei vier Unentschieden und sechs Niederlagen. Trainer Sebastian Saufhaus zog trotz allem ein positives Fazit zur Hinrunde: "Ein sehr guter Start, danach sind wir hauptsächlich durch Verletzungen ins Straucheln geraten. Die Punkteausbeute ist aber insgesamt immer noch zufriedenstellend." Den jungen Spielern habe es noch ein wenig an Erfahrung gefehlt. Außerdem seien manche Führungsspieler bei ihren Ausfällen einfach nicht zu ersetzen gewesen wie beispielsweise Benedikt Möllenbeck und Bruno Oliveira. "Wenn die Führungsspieler nicht einsatzbereit waren, mangelte es uns auch an Aggressivität." Für Oliveira hatte der Trainer sogar noch ein Sonderlob parat: "Bruno ist menschlich und sportlich unersetzbar. Er war häufig angeschlagen und hat dann trotzdem gespielt." Durch die Zugänge in der Winterpause erhofft sich Trainer Sebastian Saufhaus etwas Entlastung für seine Führungsspieler. Auffallend ist, dass vier Akteure von Oberligisten den Weg zum klassentieferen DSC gefunden haben: Marc Paul vom SC Kapellen, Abwehrspieler Miles Adeoye vom VfB Hilden 03, Ognjen Petrovic von Germania Ratingen und Roman Nahimi vom TV Kalkum-Wittlaer. Auf der Torwartposition musste beim DSC auch noch etwas passieren, nachdem Holger Dohmen aus privaten Gründen zurücktreten musste. So konnte Trainer Saufhaus den ihm persönlich gut bekannten Oliver Seibert vom SV Uedesheim von einem Wechsel überzeugen.

Mit der Vorbereitung auf den am 28. Februar startenden zweiten Teil der Meisterschaftsrunde ist Saufhaus schon recht zufrieden. Im ersten Testspiel setzte sich der "Club" beim TV Kalkum-Wittlaer mit 3:2 durch. Angetan war der Übungsleiter vor allem von Neuzugang Marc Paul, der direkt mit zwei Torvorlagen überzeugte und einen frischen und agilen Eindruck machte.

Weitere Vorbereitungsspiele: 14. Februar/SV Straelen (13 Uhr, Windscheidstr.) 21. Februar/Union Nettetal (15 Uhr, in Nettetal).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Saufhaus braucht frische Führungsspieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.