| 00.00 Uhr

Handball
Starke Unitas fegt den Favoriten aus der Halle

Handball: Starke Unitas fegt den Favoriten aus der Halle
Yannick Schmitz erzielte zwei Tore, hatte seine Stärken aber vornehmlich ihn der Abwehr. FOTO: Olaf Staschik
Mettmann. Die Haaner Handballer ernten im Duell gegen Regionalliga-Absteiger Mönchengladbach am Ende stehende Ovationen. Von Birgit Sicker

DJK Unitas Haan - Borussia Mönchengladbach 34:25 (16:11). Rund 300 Zuschauer waren baff, mit welchem Tempo die Unitas-Handballer dem Top-Favoriten der Oberliga die Grenzen aufzeigten. Wer nicht in der Halle an der Adlerstraße zugegen war, darf sich jetzt zu Recht ärgern, denn im zweiten Heimspiel dieser Saison zeigte die neu formierte Haaner Mannschaft eine überraschend starke Leistung. Erstmals seit langer Zeit kam deshalb auch wieder richtig Stimmung auf der Tribüne auf. Und in den letzten 30 Sekunden erhoben sich die Fans von ihren Sitzen - es gab stehende Ovationen wie zu den besten Regionalliga-Zeiten der Unitas.

Gleich nach dem Abpfiff trat Kai Müller jedoch schon wieder auf die Euphoriebremse. "Nächstes Wochenende in Überruhr wird das schon wieder ein ganz anderes Spiel", stellte der Haaner Trainer fest. Gleichwohl mit einem breiten Lächeln im Gesicht, denn mit der Vorstellung an diesem Tag war der 43-Jährige rundum zufrieden. "Die Deckung war's", sagte er und nannte damit die Basis für den unerwarteten Erfolg. In der Tat zog der Innenblock mit den langen Moritz Blau, Pascal Schusdzarra und Yannick Schmitz den Angreifern der Borussia den Zahn. "Die sind nicht nur groß, sondern auch agil, sehr gut in der seitlichen Bewegung", hob Müller die Vorzüge seiner Abwehrkräfte hervor und ergänzte: "Dann wird es für die Angreifer schwer, das haben auch die Mönchengladbacher gemerkt."

Obgleich Marcel Billen gleich zu Beginn die 1:0-Führung markierte, kamen die Gastgeber nur langsam auf Touren. Wenig später glich Moritz Krumschmidt zum 1:1 (3.) aus und dann brachte der überragende Borussia-Werfer Daniel Panitz seine Farben mit 2:1 (6.) in Front, erhöhte kurz danach im Nachwurf auf 3:1 (7.). Die Begegnung nahm nun Fahrt auf. Billen jagte einen Siebenmeter an die Lattenunterkante, von da sprang der Ball zum 2:3 ins Netz. Mit einem wuchtigen Wurf aus dem Rückraum glich Lennard Austrup zum 3:3 (11.) aus. Die erneute Führung blieb den Haanern zunächst versagt, weil Billen beim Tempogegenstoß lediglich den linken Pfosten traf (12.). Statt dessen hatten die Gäste wieder die Nase vorn. Als Panitz per Siebenmeter das 6:5 (14.) markierte, lagen die Borussen das letzte Mal in Front. Nach dem 7:6 durch Austrup hatte Tobias Elis das erste Mal Redebedarf. In die Spur brachte der Gäste-Trainer seine Mannschaft aber nicht. Tuchfühlung hatte der Nordrheinliga-Absteiger letztmalig in der 20. Minute. Da verkürzte Vincent Rose noch einmal auf 8:9. In der Folge zogen die Haaner jedoch unwiderstehlich davon, ließen sich auch von einer Zeitstrafe für Pascal Schusdzarra in ihrem Tatendrang nicht beirren. Zudem profitierten sie von der starken Vorstellung, die Christian Seher zwischen den Pfosten lieferte. Immer wieder brachte der Torhüter die Angreifer der Borussia zur Verzweiflung. So erzielte Marcel Obermeier von rechtsaußen den 16:11-Pausenstand - auf der anderen Seite parierte Seher zweimal gegen Sascha Ranftler.

Die Zuschauer rieben sich nach den ersten 30 Minuten die Augen, rechneten wohl damit, dass die Unitas-Truppe nach dem Seitenwechsel ihren obligatorischen Einbruch erleben würde. Doch weit gefehlt: Das Team von Kai Müller hielt dem Druck der Gäste weiter stand und überzeugte im Angriff mit einer glänzenden Chancenverwertung. Lennard Austrup hämmerte den Ball zum 19:14 ins Tor. Nach einem langen und überaus präzisen Abwurf von Keeper Seher vollendete Christian Mohaupt den folgenden Tempogegenstoß zum 20:14 (35.).

Kurz danach schöpfte das Elis-Team noch einmal Hoffnung, als es sich auf 19:21 (39.) und 20:23 (43.) heranarbeitete. Doch Marcel Billen traf von rechtsaußen zum 24:20 in den Winkel, schloss einen Tempogegenstoß mit einem lässigen Kullerball zum 25:20 ab. Dann setzte Seher mit einem weiteren langen Pass erneut Mohaupt in Szene, der auf 26:20 erhöhte. Und Tobias Elis beantragte die nächste Auszeit. Die half aber nicht, den Haaner Rhythmus zu stören. Vielmehr spielten sich die Gastgeber jetzt in einen Rausch - zum Entsetzen der Borussen gelang ihnen nun einfach alles. Billen erhöhte schließlich auf 30:20 (53.), dabei glitt ihm der Ball doch schon aus den Händen.

Erst in der Schlussphase agierten die Haaner nicht mehr ganz so konzentriert. Die Gäste kamen bis auf 25:33 (58.) heran, aber dann erhöhten Pascal Kordes und Thomas Sorgnit, die nun ebenfalls ihre Spielanteile bekamen, wieder auf 34:25 - damit war die Abfuhr der Mönchengladbacher perfekt. "Das war ein verkorkstes Spiel. Haan war richtig gut und wir haben keinen Zugriff bekommen. Vielleicht haben die Jungs das Spiel auch unterschätzt. Ich hoffe, dass das Lehrgeld, das wir durch die Niederlage zahlen, hoch genug war", stellte der Borussia-Trainer später fest.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Starke Unitas fegt den Favoriten aus der Halle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.