| 00.00 Uhr

Handball
TB Wülfrath ist in der Oberliga weiter spitze

Tb. Die Handballerinnen besiegen jetzt auch den Favoriten St. Tönis und behaupten damit den Tabellengipfel. Von Birgit Sicker

Wülfrath - Tschft. St. Tönis (Frauen) 31:24 (17:8). Die TBW-Handballerinnen bleiben in der Oberliga weiter an der Tabellenspitze. Jetzt zeigte die Mannschaft von Lars Faßbender auch dem Favoriten St. Tönis die Grenzen auf. "Wir sind im Moment richtig gut drauf", stellte der Trainer deshalb fest. Zugleich aber relativierte Faßbender: "Wir haben jetzt gerade einmal drei von 26 Begegnungen absolviert. Die waren sehr gut, aber auch wir werden noch Punkte abgeben." Gerne verweist der Coach dabei auf die vergangene Saison, als sein Team anfangs ebenfalls eine Serie hinlegte, zwischenzeitlich aber abbaute. Einen möglichen Einbruch will der Trainer auch der jungen Lena Heider zugestehen. Die 19-Jährige steuerte diesmal zwölf Tore zum Wülfrather Erfolg bei. "Wir genießen den aktuellen Moment", möchte Faßbender bei allem Ehrgeiz keinen Druck aufbauen.

Vor rund 150 Zuschauern in der Fliethe-Halle lagen die TBW-Handballerinnen zunächst mit 0:2 zurück. Dann aber zogen sie das Tempo an und setzten sich auf 7:3 (14.) ab. Auch eine Auszeit der Gäste konnte den Spielfluss nicht mehr stoppen. Zur Pause behaupteten die Wülfratherinnen gar einen Neun-Tore-Vorsprung. "Das war schon eine beeindruckende Leistung", fand Faßbender. In dieser Phase lieferte Kirsten Buiting in der Abwehr eine starke Vorstellung, während im Angriff Lena Heider die Akzente setzte und die Mannschaft führte.

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Gastgeberinnen zunächst weiter. Nach dem 25:14 (42.) durch Kristin Gipperich folgte jedoch eine Schwächephase, die St. Tönis zur Aufholjagd nutzte. Immerhin kamen die Gäste bis auf 21:26 (55.) heran. Auch, weil die TBW-Handballerinnen ihre Angriffe vor allem in Unterzahl zu schnell abschlossen. Eine gute Parade von Sabine Nassenstein und der Treffer von Johanna Buschhaus zum 27:21 (56.) brachten das Faßbender-Team wieder in die Spur zurück. Diszipliniert schaukelten die Wülfratherinnen den Vorsprung über die Zeit.

TB Wülfrath: Nassenstein, Watermeier - Sippli (1), Gipperich (4), Heider (12/4), Hinnerkott, Steinhausen (3), Blume (4), Skafar, Buiting, Buschhaus, Stausberg (5).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TB Wülfrath ist in der Oberliga weiter spitze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.