| 00.00 Uhr

Handball
TB Wülfrath lässt sich nicht stoppen

Hsv. Die Oberliga-Handballerinnen zeigen dem noch punktlosen Vorletzten HSV Gräfrath II klar die Grenzen auf. Durch den vierten Sieg im vierten Spiel behauptet die Mannschaft von Lars Faßbender weiter die Spitzenposition. Von Birgit Sicker

Gräfrath II - TB Wülfrath (Frauen) 18:28 (9:13). Keine wirkliche Herausforderung stellte für die TBWHandballerinnen die Partie bei der Gräfrather Reserve dar. Dabei sahen sich die Wülfratherinnen zunächst mit einer Manndeckung gegen ihre drei Rückraum-Spielerinnen konfrontiert. "Wir hatten aber eine gute Antwort darauf", erklärte Lars Faßbender. Bereits nach acht Minuten lagen die Gäste mit 8:0 in Front. "Da haben wir unsere Angriffe konsequent runtergespielt und unsere Angriffe zielstrebig abgeschlossen", befand der Trainer. Danach fanden die Solingerinnen allerdings besser in die Begegnung, zumal der TBW im Gefühl der sicheren Führung etwas nachlässiger agierte und nicht mehr die Konsequenz der Anfangsphase an den Tag legte. Bis zur Pause verkürzten die Gastgeberinnen den Rückstand daher auf vier Tore.

Nach dem Seitenwechsel markierte die Mannschaft von Ernie Meyer gar das 10:13. Dann aber forcierten die Wülfratherinnen wieder das Tempo und setzten sich mit zwei Treffern in Folge auf 15:10 ab. "Da haben wir wieder zu unserem Spiel gefunden und die Partie deutlicher gestaltet", atmete Faßbender durch. Dennoch hoffte die Gräfrather Reserve bis eine Viertelstunde vor dem Ende auf eine Überraschung. Dann jedoch musste Loreen Jakobeit mit der dritten Zeitstrafe vorzeitig vom Feld. Damit fehlte den Gastgeberinnen in der Schlussphase eine wichtige Stütze. "Wir müssen jetzt die Ruhe bewahren und konzentriert weiter arbeiten", konstatierte Ernie Meyer nach der vierten Niederlage in Folge. Auf der anderen Seite feierten die Wülfratherinnen ausgelassen den vierten Erfolg hintereinander. Weil sich in der Oberliga allmählich die Spreu vom Weizen trennt, steht der TBW nun gemeinsam mit dem ebenfalls noch verlustpunktfreien TuS TD Lank an der Tabellenspitze. "Wir wollen jetzt auch mit einem Sieg in die Herbstferienpause gehen", kündigt Faßbender an. Am Sonntag gibt der TV Walsum-Aldenrade seine Visitenkarte in der Fliethe-Halle ab. Wenn die Wülfratherinnen tatsächlich gewinnen, haben sie 10:0 Punkte - und der Traumstart ist perfekt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TB Wülfrath lässt sich nicht stoppen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.