| 00.00 Uhr

Tennis
Tennis: Lina Hohnhold kämpft vergeblich

Hilden. Das Hildener Talent scheidet nach einem Drei-Stunden-Match aus dem Stadtwald-Cup aus. Gut im Rennen liegen noch die Favoriten. Von Birgit Sicker

Die 18. Auflage des Stadtwald-Cups geht auf die Zielgerade. Und die Titelverteidiger Kim Möllers (Dorstener TC) und Katharina Rath (RTHC Bayer Leverkusen) sind auf einem guten Weg, wieder das Finale des Turniers mit Wertung für die Rangliste des Deutschen Tennisbundes zu erreichen. Das Endspiel im Herren-Einzel steigt heute um 15 Uhr, das Damen-Finale folgt am Sonntag um 15 Uhr auf der Anlage an der Elberfelder Straße 179.

Nicht mehr im Rennen sind allerdings die Sportler des TC Stadtwald Hilden. Das beste Ergebnis erzielte Till Maßmann, der in der Rangliste des Deutschen Tennisbundes an Position 678 steht. "Er hat immerhin das Viertelfinale erreicht", freute sich Turnierleiter Wilfried Schwetzel. Im Achtelfinale bezwang der 27Jährige Christopher Topham (DTB 1463, SV Bayer Wuppertal) mit 6:1 und 6:3, zog sich aber Anfang des zweiten Satzes eine Wadenverletzung zu und musste deshalb im Viertelfinale gegen Thomas Weigel (DTB 222, Ratinger TC GW) passen.

Nach dem schweren Match gegen Kolja Riegels (DTB 5329, ETB SW Essen), das er mit 5:7, 6:3 und 6:4 für sich entschied, hatte Nicolas Taprogge (DTB 752) im Achtelfinale gegen Lennart Schmidt (DTB 1114, TC GW Oberkassel) einen schweren Stand. Den ersten Satz verlor der 25-Jährige mit 2:6, lag im zweiten Abschnitt mit 1:5 zurück - und gab auf, weil seine Schläger der Frustbewältigung offenbar nicht standhielten.

Dritter im Hildener Bunde war Jan Mertens (DTB 3455), der mit einem hart erkämpften 6:2, 2:6 und 6:0-Erfolg die zweite Runde erreichte. Hier unterlag der 27-Jährige jedoch Robin Ebeling (DTB 496, TC Kaiserswerth) mit 1:6 und 5:7.

Kim Möllers (DTB 53, Dorstener TC), an Nummer eins gesetzt, griff nach einem Freilos zum Auftakt und Nichtantreten des Gegners erst in Runde drei ins Geschehen ein. Der 25-Jährige zog durch einen schnellen 6:3, 6:1-Erfolg über Daniel Fioravanti (DTB 962, Buschhausener TC) ins Viertelfinale ein. Thomas Weigel als Nummer zwei der Setzliste reichten zwei glatte Siege zum Erreichen des Halbfinales.

In der Damen-Konkurrenz unterstrich Katharina Rath (DTB 36, RTHC Bayer Leverkusen) als Erste der Setzliste wieder einmal ihre Klasse. Nach einem Freilos zum Start fegte sie Elisabeth Junge-Ilges (DTB 808, Erfurter TC) mit 6:0 und 6:0 vom Platz. Auf der anderen Seite nutzte Alice Tesan (DTB 115, Rochusclub Düsseldorf) den Umstand, aufgrund einer verletzungsbedingten Absage im Spielplan die Position zwei einzunehmen, und zog souverän ins Halbfinale gegen ihre Klubkameradin Anna-Lena Linden (DTB 77) ein.

Als Hoffnungsträgerin des TC Stadtwald Hilden ging Lina Hohnhold ins Turnier. Und die 16Jährige wusste trotz ihrer Auftaktniederlage gegen die zehn Jahre ältere Jutta Bornefeld (DTB180, Ratinger TC ) zu überzeugen. Über drei Stunden lieferte Hohnhold einen beherzten Kampf. Der erste Satz ging mit 5:7 verloren, den zweiten entschied das Talent mit 6:3 für sich, hatte dann aber im entscheidenden Abschnitt mit 5:7 das Nachsehen.

Die 34-Jährige Inga Hildesheim (DTB 361) zollte in der zweiten Runde der Schlagkraft von Anna-Lena Linden Tribut. Für Malin Büchner (DTB 368) war in der ersten Runde mit 2:6 und 0:6 gegen Alice Tesan Endstation, Karina Busch (DTB 840) unterlag Karina Geeven (DTB-B 381, (Dortmunder TK) mit 5:7 und 0:6. Manuela Emmrich (DTB 2102) dagegen trat aus beruflichen Gründen erst gar nicht an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Tennis: Lina Hohnhold kämpft vergeblich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.