| 00.00 Uhr

Tischtennis
Tischtennis: MESport zeigt seinen Kampfgeist

Mettmann. Mettmann-Sport - TV Kupferdreh 8:8. (K.M.) Diese Begegnung war nichts für schwache Nerven. Fast vier Stunden dauerte es, ehe das Remis in der Halle Goethestraße feststand. Nachdem Tischtennis-Verbandsligist ME-Sport das Hinspiel beim Tabellenzweiten überraschend gewinnen konnte, setzte sich das Team um Alex Kreik auch diesmal gut in Szene und sicherte sich gegen den Favoriten ein verdientes 8:8.

Thomas Noll, vergangene Woche neu zum Abteilungsleiter Tischtennis bei ME-Sport gewählt, war mit dem Auftritt seiner Mannschaft rundum zufrieden. "Es war eine auf hohem Niveau stehende Begegnung, bei der die einzelnen Partien unterstrichen, weswegen die Sportart Tischtennis so beliebt ist", stellt er fest.

Nach den Eingangsdoppeln führte ME-Sport mit 2:1. Nachdem Spitzenspieler Eduard Rups sein Einzel abgab, setzte sich sein Kollege aus dem oberen Paarkreuz, Alex Kreik, in seiner Begegnung durch. Da auch der erneut stark spielende Stephan König seine Partie gewann, führten die Gastgeber mit 4:2. Danach holte Kupferdreh fünf Einzel in Folge und führte scheinbar uneinholbar mit 7:4.

Doch die Mettmanner zeigten Kämpferqualitäten. Stephan König, sein Mitspieler im mittleren Paarkreuz, Miki Milicevic, und die beiden Akteure im unteren Drittel, Patrick Fontana und Raphael Krämer, gewannen ihre Einzel. Das brachte ME-Sport die 8:7-Führung. Die Essener setzten sich dann im Schlussdoppel überraschend deutlich gegen Kreik/König zum 8:8-Endstand durch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Tischtennis: MESport zeigt seinen Kampfgeist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.