| 00.00 Uhr

Basketball
TuS 96 hat heute einen schweren Stand

Mettmann. Die Hildener Basketballer empfangen mit dem Deutzer TV den Spitzenreiter der 2. Regionalliga in der Stadtwerke Arena. Trainer Cem Karal will mit einer konzentrierten Leistung seiner Mannschaft die Überraschung schaffen. Von Elmar Rump

TuS Hilden - Deutzer TV. Unterschiedlicher könnte die Ausgangsposition vor dem siebten Spieltag in der 2. Basketball-Regionalliga kaum sei. Das erst mit zwei Punkten zu Buche stehende Schlusslicht empfängt heute um 19 Uhr in der Stadtwerke Hilden Arena den Spitzenreiter aus Köln. Der allerdings muss sich die Tabellenführung mit den gleichauf liegenden (jeweils 10 Zähler) Bad Münstereifel, Kamp-Lintfort und Sechtem teilen.

Während die Hildener ihren Erwartungen, zumindest eine ordentliche Rolle im Tabellenmittelfeld zu spielen, derzeit noch nicht genügen, ist der letztjährige Vizemeister gut im Geschäft. "Die Tabelle lügt natürlich nicht. Da machen wir uns nichts vor. Deutz kommt als klarer Favorit. Auch wenn vieles gegen uns spricht, geben wir die Partie natürlich längst nicht verloren. Wir müssen schauen, dass wir uns taktisch etwas einfallen lassen, damit der Gegner nicht in seinen gewohnten Spielrhythmus findet", sagt Cem Karal.

Der TuS-Trainer muss aus seinem ohnehin knapp besetzten Kader jetzt auch noch den beruflich verhinderten Hendrik Merckens ersetzen. Die vor knapp zwei Wochen bei der 66:75-Niederlage gegen Aufsteiger BG Kamp-Lintfort fehlenden Jörg Holtz und Ahmed Kaichouhi sind zwar wieder dabei, aber die beiden Routiniers konnten zuletzt nur unzureichend trainieren. Nicht nur der bessere Tabellenplatz, auch der personell gut bestückten Kader spricht für die Gäste. Für die bisher einzige Niederlage, dem 65:68 am 5. Spieltag, bei der bis dahin das Tabellenende zierenden BG Bonn-Meckenheim rehabilitierte sich das Team von Trainer Omar Collington vor 14 Tagen mit dem 87:39-Kantersieg gegen den gewiss nicht schwachen Leichlinger TV eindrucksvoll.

Allein deshalb müsste es Cem Karal und seinen Mitstreitern schon angst und bange werden. Aber der spielende TuS-Coach übt sich in Optimismus: "Grundvoraussetzung ist erst einmal eine ganz andere Einstellung als am letzten Spieltag in Kamp-Lintfort. Aber da habe ich, eben weil der Tabellenführer kommt, keine Bedenken. Selbst wenn der Gegner über die besseren Einzelspieler verfügt: Wir haben dann eine Chance, wenn wir als kompaktes Team auftreten. Wir werden versuchen, die Deutzer mit kämpferischen Einsatz und der ein oder anderen Variante zu ärgern. Dass die prima Basketball spielen können, ist unbestritten."

Mit Center Tommy Warnecke, der vor Wochenfrist zum 93:66-Sieg im WBV-Pokal gegen den Bezirksligisten TVO Biggesee elf Punkte beisteuerte, steht auch ein ehemaliger Hildener im Team der Gäste. Zum Aufgebot zählt mit dem derzeit verletzt fehlenden Patrick Höhfeld ein weiterer Akteur, der in der Vergangenheit schon im TuS-Trikot auflief. Die Protagonisten beim DTV sind aber andere. Beispielsweise der USAmerikaner Marcus McLaurin oder Kapitän und Spielmacher Gero Boch. Gerade McLaurin, Timo Steffens oder Florian Schulz sind immer für eine Punktequote im zweistelligen Bereich gut. Und damit für die Hildener nur schwer aus dem Spiel zu nehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: TuS 96 hat heute einen schweren Stand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.