| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Hilden benötigt einen Sieg zum sicheren Klassenverbleib

Mettmann. Die Aufgabe könnte indes kaum schwerer sein: Der Vizemeister kommt zum letzten Heimspiel des Basketball-Regionalligisten in die Stadtwerke-Arena. Trainer Cem Karal ist dennoch optimistisch. Von Elmar Rump

TuS Hilden - Deutzer TV. Zum letzten Mal in der auslaufenden Saison der 2. Basketball-Regionalliga spielt der TuS vor eigenem Publikum - heute um 20 Uhr in der Stadtwerke Hilden Arena. Das ist zum Abschluss eine heikle Aufgabe, denn in Sachen Klassenerhalt ist das Team um Cem Karal noch längst nicht aller Sorgen ledig. Hinzu kommt, dass die hinter Aufsteiger Frintrop bereits als Vizemeister feststehenden Kölner schon rein sportlich über besondere Qualitäten verfügen.

Das bekam der TuS bei der 70:74-Niederlage im Hinspiel zu spüren. "Aber wir haben Deutz damals für 38 Minuten einen großen Kampf geliefert, mussten mit unserer Minibesetzung erst ganz zum Schluss dem hohen Kraftaufwand Tribut zollen", erinnert sich der Hildener Spielertrainer. Nicht viel anders erging es dessen Team vor Wochenfrist beim 65:74 gegen den Barmer TV. Auch in Wuppertal geriet der Tabellenachte (18 Punkte) erst in den letzten zwei Minuten auf die Verliererstraße - auch mit nur acht Leuten.

Personelle Probleme sind heute Abend gleichwohl kein Thema. Aufbauspieler Ahmed Kaichouhi ist nach einem Kurzurlaub wieder dabei und der zuletzt fehlende Adam Mekki zählt ebenso wieder zu Kader. "Bis auf den am Sprunggelenk verletzten Alex Blankenstein sind alle an Bord. Da haben wir auf jeden Fall schon einmal eine gute Ausgangsposition. Natürlich ist Deutz eine ganz hohe Hürde, aber wir haben uns als Mannschaft darauf eingeschworen, im letzten Heimspiel noch einmal alles zu geben", betont Cem Karal.

Und der 37-Jährige fügt hinzu: "Wir wollen den Klassenerhalt aus eigener Kraft erreichen. Mit einem Sieg gegen die Kölner wären wir frühzeitig am Ziel." Der Matchplan ist klar. Mit einer stabilen Defense soll der DTV weitgehend in Schach gehalten werden und in der Offensive ruhen die Hoffnungen auf den zuletzt in sehr guter Form spielenden Hendrik Merckens. Stolze 39 Punkte erzielte der lange Center in den beiden letzten Partien gegen Röndorf II und Barmen.

Allerdings rechnet Karal nicht damit, dass die Gäste die Punkte freiwillig abliefern. "Das ist eine gute Truppe. Der hohe 81:54-Erfolg vor einer Woche gegen Leichlingen macht deutlich, dass die Motivation auch am Saisonende hochgehalten wird. Auf die in diesem Spiel besten Scorer Gero Boch, Marcus McLaurin und Florian Schulz müssen wir ganz besonders aufpassen", sagt der Übungsleiter.

Mit Center Patrick Höhfeld steht auch ein ehemaliger Hildener im Kader der Kölner, der in der Rückrunde der Saison 2012/13 ein Gastspiel beim TuS gab und gegen Leichlingen sieben Punkte verbuchte. Sollte es gegen den Tabellenzweiten nicht mit dem erhofften Sieg klappen, steht eine Woche darauf beim Drittletzten SC Bayer Uerdingen möglicherweise ein richtiges Finale im Kampf um den Klassenverbleib in der 2. Regionalliga bevor. "Aber das wollen wir unter allen Umständen vermeiden. Solch eine Nervenanspannung brauchen wir am letzten Spieltag nun wirklich nicht", erklärt der TuS-Trainer abschließend. Ein Sieg gegen Deutz wäre da Balsam auf die Seele.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Hilden benötigt einen Sieg zum sicheren Klassenverbleib


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.