| 00.00 Uhr

Basketball
TuS Hilden muss als Team Stärke zeigen

Mettmann. Nach der herben Abfuhr am vergangenen Wochenende ist die Mannschaft von Cem Karal heute Abend um Wiedergutmachung bemüht. Allerdings kommt Top-Favorit SG Sechtem in die Stadtwerke Arena. Von Elmar Rump

TuS Hilden - SG Sechtem. In der 2. Basketball-Regionalliga erwischten die Hildener einen ausgesprochenen Fehlstart. Die 67:70-Niederlage vor 14 Tagen bei der Saisonpremiere in Leichlingen war noch kein Beinbruch. Nur, der 47:79-Heimpleite gegen Bad Münstereifel ging eine einfach nur desaströse Leistung voraus.

Heute um 19 Uhr stellt sich mit Sechtem der Absteiger aus der 1. Regionalliga und damit einer der zum Kreis der Aufstiegskandidaten zählenden Gegner in der Stadtwerke Hilden Arena vor. Was das Team von Spielertrainer Cem Karal, dem seine Jungs vor Wochenfrist kein vorzeitiges Geschenk zu seinem 38. Geburtstag nur einen Tag später präsentieren konnten, besser machen muss, als gegen die Erftbaskets aus dem beschaulichen Eifelstädtchen? Schlichte Antwort: Nahezu alles. Angefangen bei der Einstellung, über den kämpferischen Einsatz bis hin zur spielerischen Leistung. All das blitzte bei den Hildenern viel zu selten auf.

"Vor allem was die Einstellung angeht, müssen wir uns gegen Sechtem ganz anders präsentieren. Aber das werden wir auch. Schließlich wollen wir nicht innerhalb von acht Tagen wieder solch eine Pleite erleben", sagte fast schon ein wenig trotzig vor Wochenfrist Spielmacher Ahmed Kaichouhi. Cem Karal weiß natürlich, wo die Hebel anzusetzen sind: "Wir müssen unser Zusammenspiel verbessern, unsere Taktik disziplinierter umsetzen, mannschaftlich geschlossener auftreten und robuster zur Sache gehen. Der Gegner bringt, wenn auch jetzt in anderer personeller Besetzung, die Härte und konsequente Spielweise aus der 1. Regio mit. Und das ist schon ein Unterschied zur 2. Regionalliga."

Auf Wiedergutmachung hoffen sie alle beim TuS - die Akteure selbst und die sportliche Leitung mit den spielenden Übungsleitern Cem Karal und Jörg Holtz. Allerdings sind dem Duo personelle Grenzen gesetzt. Der schon gegen Münstereifel aus privaten Gründen fehlende Dominik Polynice ist erneut fraglich. Zusätzlich fehlen der angeschlagene Burak Battal, der beruflich verhinderte Hendrik Merckens und Michael Mulde (Urlaub). Wenigstens kehrt Michael Kuligowski wieder ins Team zurück.

Diese Ausfälle gegen die starken Gäste zu kompensieren, scheint schier unmöglich. Deren Chefcoach Robert Posa (53) sagte zwar nach dem jüngsten 79:46-Erfolg gegen den Leichlinger TV: "Wir haben heute gute Arbeit geleistet, daran müssen wir in einer Woche anknüpfen. In Hilden erwartet uns eine intensive Begegnung." Aber das muss der Trainer eines Favoriten wohl sagen, wenn es gegen den Tabellenvorletzten geht.

Sechtem verzeichnete nach Saisonende sieben Abgänge, holte aber genauso viele neue Leute. Und die haben mit Sicherheit ihre individuellen Qualitäten. Das unterstrich der letzte Zugang Turrell Morris. Der 27-jährige US-Amerikaner, vergangene Saison Pro B-Spieler bei den Eagles in Itzehoe, fügte sich mit 17 Punkten gegen Leichlingen gleich mal gut ein und war mit Daniel Bartel (14) bester Schütze der "Torros". So oder so eine Herkulesaufgabe für die als krasser Außenseiter ins zweite Heimspiel in Folge gehenden Hildener.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: TuS Hilden muss als Team Stärke zeigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.