| 00.00 Uhr

Basketball
TuS Hilden steht mit Barmen auf Augenhöhe

Mettmann. Die Basketballer wollen heute den Wuppertalern ein Bein stellen. Im Team der Gäste steht seit dem Sommer auch wieder Björn Klaas. Von Elmar Rump

TuS Hilden - Barmer TV. Nach der unnötigen 76:83-Niederlage bei den Dragons Rhöndorf II und vor dem spielfreien (vergangenen) Wochenende trainierten die Hildener nur einmal. Dennoch hatte Cem Karal bei dieser Übungseinheit viel Redebedarf. Dem TuS-Coach passte die Pleite beim Schlusslicht überhaupt nicht: "Wir haben zwei Punkte verschenkt. Einstellung und taktische Disziplin stimmten nicht. Dazu haben wir uns in Einzelaktionen aufgerieben und eine extrem schlechte Quote von der Freiwurflinie gehabt."

Eine klare Ansage des TuS-Spielertrainers, der das Tempo in dieser Woche wieder merklich anzog und am heutigen Samstag eine wesentliche Leistungssteigerung fordert. Um 20 Uhr geben die Zoostädter ihre Visitenkarte in der Stadtwerke Hilden Arena ab. Im Team der Gäste steht Björn Klaas, der vor zwei Jahren, seinerzeit gemeinsam mit Cem Karal, aus Barmen nach Hilden wechselte, in diesem Sommer aber wieder dorthin zurückkehrte.

"Wir haben jetzt zweimal hintereinander verloren. Es wird Zeit, dass wir wieder einen Sieg landen. Die Klubs im Tabellenkeller schlafen nicht. Das haben wir in Rhöndorf ja selbst erlebt", sagt der 37-Jährige und blickt dabei indirekt auf die Tabelle, die den TuS mit acht Punkten als Sechsten führt. Im Vergleich dazu stehen die Wuppertaler, die in Rhöndorf mit 86:74 siegten, mit zehn Zählern auf Rang drei. "Die Ausgangsposition macht deutlich, dass wir uns mit den Barmern durchaus auf Augenhöhe bewegen. Ob die individuell Vorteile besitzen, ist schwer zu sagen. Aber wenn wir als kompaktes Team auftreten, die taktische Marschroute einhalten und vor allen Dingen die Einstellung stimmt, können wir das Spiel auf jeden Fall gewinnen", nimmt Karal seine Mannschaft in die Pflicht.

Wie solche Vorgaben am besten auf dem Feld umgesetzt werden, bewies der TuS im Januar. Seinerzeit stand gegen den als Zweiter angereisten BTV trotz erheblicher Personalsorgen, aber ausgerechnet mit dem 17 Punkte erzielenden Klaas als einem der Protagonisten der Partie am Ende ein grandioser 74:60-Sieg. Und das mit einer der besten Saisonleistungen. Selbst die Leistungsträger im Team der Gäste, wie Dario Fiorentino, Daniel Walter oder Knut Bahlke, die auch heuer zu den Korsettstangen gehören, konnten die Pleite gegen die zuvor in vier Pflichtspielen sieglosen Hildener nicht verhindern. Es war aus Sicht des TuS eben ein besonderer Basketball-Abend. Am Ende der Saison waren es, unter anderen, auch diese zwei Punkte, die das Team von Matthias Morawetz im direkten Duell mit dem späteren Aufsteiger ART Düsseldorf ins Hintertreffen geraten ließen.

Die beiden jüngsten Niederlagen aus den Köpfen herausbekommen und wieder neu angreifen, das ist vor dem Duell gegen den Erzrivalen das vorrangige Ziel Karals und seiner Mitstreiter. Der gesperrte Lennart Klever fehlt weiterhin. Fraglich ist der Einsatz von Mattheus Kondraciewicz, der schon in Rhöndorf wegen einer Blessur an der Schulter pausierte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: TuS Hilden steht mit Barmen auf Augenhöhe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.