| 00.00 Uhr

Handball
Unitas nutzt seine Siegchance nicht

Djk. Die Haaner Handballer bieten dem Favoriten Borussia Mönchengladbach über weite Strecken Paroli. Überhastete Würfe und technische Fehler werfen das Oberliga-Schlusslicht aber in der entscheidenden Phase zurück. Von Birgit Sicker

Unitas Haan - Borussia Mönchengladbach 32:35 (15:16). Die Konkurrenz durch die deutsche Handball-Nationalmannschaft war dann doch zu groß. Nur eine überschaubare Zahl von Zuschauern verfolgte das Oberliga-Duell in der Bandsbusch-Halle. Die Fans sahen aber eine Partie mit unerwartet hohem Unterhaltungscharakter. Der einzige Wermutstropfen aus Sicht der Gastgeber: Am Ende verließen die Unitas-Handballer wieder einmal als Verlierer das Feld. Dabei verlangten sie den favorisierten Mönchengladbachern erneut alles ab, schafften es aber nicht, das Kommando zu übernehmen. "Wenn wir in der entscheidenden Phase in Führung gehen, sieht die Sache anders aus", sagte Ronny Lasch. Der Haaner Coach fand: "Wir haben gut gespielt und gut dagegengehalten. Es fehlen noch die letzten zehn bis 15 Prozent, die wir jetzt im Training herauskitzeln müssen." So blieb ihm nur als Fazit: "Wir haben eine große Mannschaft mal wieder ans Kippen gebracht."

In den ersten fünf Minuten sahen sich die Gastgeber allerdings schnell mit 1:4 im Hintertreffen. Und sie rannten in der Folge weiter hinterher. Beim 4:7-Rückstand (11.) nahm Lasch seine erste Auszeit. Seine Worte fruchteten aber erst mit Verspätung. Dann traf jedoch Karsten Mühlenhaupt aus dem linken Rückraum zum 6:9 (13.). Marcel Billen legte mit einem Aufsetzer durch die Beine des Borussia-Torhüters das 7:9 (14.) nach. Zwar erhöhte Markus Nacken wieder auf 10:7, doch die Haaner ließen sich jetzt nicht mehr abschütteln. Lars Krüger und erneut Billen sorgten mit den Treffern zum 9:10 (16.) für Tuchfühlung. Als Monty Kreisköther per Siebenmeter zum 11:11 (18.) ausglich, waren die Zuschauer plötzlich hellwach. Und dann schloss Billen einen Tempogegenstoß zur ersten Haaner Führung ab (21.). Fortan wogte das Geschehen hin und her. 20 Sekunden vor der Pause verpasste Christian Mohaupt gegen Torhüter Sven Plath den erneuten Ausgleich. So hatten die Mönchengladbacher knapp mit 16:15 die Nase vorn.

Im zweiten Durchgang blieb die Begegnung spannend. Alexander Metz traf zum 19:19. Auf der anderen Seite parierte Sebastian Goeken einen Wurf von Max Wilms. Dann scheiterte aber auch Metz aus dem Rückraum am Keeper. Im Gegenzug konterten die Gäste zum 20:19 (38.) - und Lars Krüger handelte sich eine Zeitstrafe ein. Die Überzahl nutzten die Borussen zum 22:20 (40.). Die Haaner kämpften sich durch den flinken Billen auf 22:23 und 23:24 (44.) heran. Wenig später aber führten die Gäste mit 27:23 (46.). Erst fünf Minuten vor dem Ende schafften es die Haaner, den Abstand wieder auf 27:29 zu verkürzen. In dieser Phase glänzte vor allem Marcel Billen, der auch noch einen Siebenmeter zum 28:29 (56.) verwertete. Die erneute Wende wollte aber nicht gelingen, zumal die Gastgeber erneut in Unterzahl gerieten und sich auch einige unnötige Ballverluste leisteten. "Wir wollten es irgendwie erzwingen - das geht selten gut", stellte Trainer Lasch fest.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Unitas nutzt seine Siegchance nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.