| 00.00 Uhr

Handball
Unitas schafft es nicht, klaren Vorsprung zu verteidigen

Mettmann. Die Haaner Handballer finden in der zweiten Halbzeit nicht mehr die spielerischen Mittel gegen Aufderhöhe. Von Birgit Sicker

TSV Aufderhöhe - DJK Unitas Haan. 23:23 (7:13). Ronny Lasch klang kurz nach dem Abpfiff fast ein wenig trotzig. "Wir haben einen Punkt gewonnen", sagte der Unitas-Trainer. Doch mit Blick auf die deutliche Pausenführung bleibt auch festzustellen: Die Haaner verspielten im Oberliga-Duell einen klaren Vorsprung und damit die Chance, endlich den dritten Sieg einzufahren. Letztlich schafften es die Solinger nach der Pause, mit einer einfachen Umstellung der 6:0Abwehr auf eine 5:1-Formation die Gäste vor erhebliche Probleme zu stellen. "Wir hatten nicht mehr die Spritzigkeit und waren nicht konsequent genug", stellte Lasch fest. Den Haanern fehlten aber auch die spielerischen Mittel, um das dicke Polster zu verteidigen.

Dabei machte die erste Halbzeit Lust auf mehr. "Auswärtssieg, Auswärtssieg", skandierten die Unitas-Fans von Beginn an. Was zunächst wie Zweckoptimismus wirkte, nahm nach dem 4:4 (15.) allmählich realistische Formen an. Im dritten Nachwurf schaffte Dawid Rosiak die 5:4Führung der Haaner. Stephan Verholen legte das 6:4 nach, zugleich handelten sich die Solinger eine Zeitstrafe ein. In den nächsten Minuten setzten sich die Gäste auf 9:5 (23.) ab - und TSV-Trainer Max Ramota beantragte eine Auszeit. Die brachte zunächst wenig Besserung. Statt dessen erhöhte Monty Kreisköther, frisch aus dem Thailand-Urlaub zurück, per Siebenmeter auf 10:5 (25.). Bis zur Pause baute das Lasch-Team den Vorsprung sogar auf sechs Tore aus.

Dann traf Karsten Mühlenhaupt sogar zum 14:7. Die Unitas schien endgültig auf der Siegerstraße. Doch die Ruhe währte nur bis zum 15:8 (34.) durch Lars Krüger. Danach drehten die Solinger auf, verkürzten mit einem 6:0-Lauf auf 14:15 (42.). Thomas Sorgnit beendete mit seinem Treffer zum 16:14 die Haaner Angriffsflaute. Und als Marcel Obermeier, das 17:15 (44.) erzielte, schienen die Gäste wieder in der Spur. Doch in Überzahl glich Aufderhöhe zum 17:17 (46.) aus. Und ab da waren die Karten neu gemischt. Bis zum 19:19 (54.) hatten die Solinger stets die Nase vorn. Dann schloss Marcel Billen einen Tempogegenstoß zum 20:19 (55.) ab. Das Geschehen wogte fortan hin und her. Und am Schluss hatten die Haaner Glück, dass Rosiak 25 Sekunden vor dem Abpfiff den Ball zum 23:23 in die Maschen wuchtete.

DJK Unitas Haan: Heinrichsdorff, Graedtke - Obermeier (2), Kreisköther (3/1), Krüger (5), Klasmann (5), Rosiak (2), Verholen (2), Mühlenhaupt (1), Sorgnit (1), Billen (2/1), Metz, Schmalbuch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Unitas schafft es nicht, klaren Vorsprung zu verteidigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.