| 00.00 Uhr

Handball
Unitas zeigt in Neukirchen zwei verschiedene Gesichter

Sv. In der zweiten Halbzeit retten die Haaner ein Remis. Von Birgit Sicker

Neukirchen - DJK Unitas Haan 25:25 (15:11). Jurek Tomasik wusste nicht so recht, wie er das Unentschieden in Neukirchen einschätzen sollte. "Ich sehe es mit einem weinenden und einem lachenden Auge", brachte der Unitas-Trainer letztlich seine Analyse auf den Punkt. Denn nach der ersten Halbzeit schwante dem Coach nichts Gutes. "Da haben wir uns der Spielweise der Neukirchener angepasst. Ohne Ball waren wir bewegungslos, hatten dazu viele Einzelaktionen statt als Gruppe zu agieren", erläuterte Tomasik. Ganz anders traten die Haaner in der zweiten Halbzeit auf, als sie aufs Tempo drückten und zur Aufholjagd starteten. Immerhin gewannen die Gäste diesen Abschnitt mit 14:10.

Zunächst aber liefen die Unitas-Handballer beständig einem Rückstand hinterher. Als Thomas Sorgnit auf 11:12 (24.) verkürzte, hatten die Haaner in der ersten Halbzeit letztmals Tuchfühlung mit dem Kontrahenten. Danach zogen die Neukirchener bis zur Pause auf 15:11 davon und legten nach dem Wiederanpfiff das 16:11 nach - André Behmer verwandelte einen Siebenmeter sicher. Doch die Gäste konterten ebenfalls mit einem Zwischenspurt. Moritz Blau verkürzte auf 12:16 (33.), Marcel Billen traf zum 13:16 (34.), Thomas Sorgnit erzielte das 14:16 (36.) und dann legte Domagoj Golec noch das 15:16 (37.) nach. In der Folge bekamen die Neukirchener aber, zumal in Überzahl, erneut Oberwasser, setzten sich wieder auf 20:17 (42.) ab. Danach überstanden die Haaner jedoch eine Zeitstrafe für Moritz Blau ohne Gegentreffer. Und als der Rückraumakteur zurück aufs Feld kam, traf er zum 18:20. Jurek Tomasik war in dieser Phase zufrieden. "Wir haben uns viele Dinge herausgespielt", stellte der Unitas-Trainer fest. Gleichwohl fand er die Verwertung der Chancen "steigerungsfähig", denn allzu oft vergaben die Haaner freistehend gute Möglichkeiten.

Und am Ende ärgerte sich Tomasik dann doch. Als Moritz Blau zum 21:21 ausglich, nahmen die Gastgeber eine Auszeit. Dennoch gingen die Haaner wenig später durch ein Tor von Markus Witkowski mit 22:21 in Führung. Thomas Pannen egalisierte zum 22:22 (55.) - und jetzt hatte Unitas-Coach Tomasik Redebedarf. Danach erzielte Blau die 23:22-Führung (56.).

Es folgte eine dramatische Schlussphase, in der die Haaner 131 Sekunden vor dem Ende nach zwei Treffern von Domagoj Golec mit 25:23 (58.) alle Trümpfe in der Hand hielten, aber letztlich verpasste, den Sieg endgültig unter Dach und Fach zu bringen. Statt dessen kamen die Hausherren, die in Marvin Bartnik (9) ihren besten Werfer hatten, durch einen Siebenmeter von André Behmer 16 Sekunden vor dem Abpfiff noch zum Ausgleich.

Da verging Tomasik für einen Moment das Lachen. Doch letztlich betonte der Haaner Coach in seinem Fazit: "Man muss die Kirche im Dorf lassen - wir können mit dem Unentschieden leben." Immerhin behaupten die schlecht gestarteten Unitas-Handballer Rang fünf in der Oberliga. Am Samstag kommt der Dritte HG Remscheid nach Haan.

Unitas Haan: Goeken. Mack - Sorgnit (2), Kordes, Blau (7), Witkowski (1), Obermeier (4), Billen (5), Kreisköther (1), Metz, Golec (5).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Unitas zeigt in Neukirchen zwei verschiedene Gesichter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.