| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB 03 fehlt der echte Torjäger-Instinkt

1.. Die Hildener Fußballer können die Krise des ambitionierten 1. FC Bocholt nicht ausnutzen. Der Oberligist kassiert ausgerechnet in einer guten offensiven Phase die beiden Treffer, die letztlich die nächste Niederlage einleiten. Von Birgit Sicker

FC Bocholt - VfB 03 Hilden 2:0 (0:0). Selbstbewusst traten die Fußballer des VfB 03 nach dem Freundschaftsspiel gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf gestern in Bocholt an. Und die Chancen auf einen Sieg standen gut, denn die Gäste wirkten nach einem schlechten Saisonstart angeschlagen. Letztlich aber traten die Hildener die lange Heimreise mit leeren Händen an. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung leitete die Niederlage ein - ausgerechnet in einer Phase, als die Mannschaft von Georg Kreß sich gute Chancen erarbeitete, diese aber nicht konsequent verwertete. "Wir hätten wesentlich mehr mitnehmen können", erklärt der VfBTrainer. Gleichwohl wollte er nicht den Stab über seiner Truppe brechen. "So etwas passiert eben. Wir müssen in Zukunft mutiger unsere wenigen Chancen nutzen", betont der 52-Jährige.

Kreß änderte die Startformation nur unwesentlich. Dennis Krol, der in den vergangenen Begegnungen ein hohes Laufpensum lieferte, gönnte er diesmal eine Pause, stellte dafür Pascal Weber ins Zentrum und Patrick Percoco auf die Außenbahn, um mit diesen beiden schnellen Akteuren die angeschlagenen Bocholter in der Offensive unter Druck zu setzen. Allerdings mangelte es seiner Mannschaft im Angriff wieder einmal an der Entschlossenheit. Dazu verloren die Hildener oftmals viel zu schnell den Ball. Zumindest standen die Gäste in der Defensive kompakt, angefangen bei den beiden Innenverteidigern Manuel Schulz und Nils Remmert. Dazu knüpfte Dominik Donath an seine gute Leistung an, die er gegen die Fortuna bot.

Nach der torlosen ersten Halbzeit forcierten die Fußballer des VfB 03 in der zweiten Halbzeit das Tempo. Und sie erarbeiteten sich mit zunehmender Spieldauer gute Möglichkeiten. So setzte Pascal Weber nach einem schnellen Vorstoß über die rechte Seite Jannik Weber in Szene, doch der Stürmer scheiterte mit einem Kopfball (55.). Kurz danach leitete Patrick Percoco eine Kontergelegenheit ein, die Torhüter Maik Welling jedoch entschärfte. Dann eilte Calli Weber allein auf den Keeper zu, doch statt selbst abzuschließen spielte die Offensivkraft einen schlampigen Pass auf Percoco, der dadurch das Leder nicht unter Kontrolle bekam.

Bitter für die Hildener, dass ausgerechnet in dieser fußballerisch guten Phase die Bocholter plötzlich die Führung erzielten, als sie einen Ballverlust von Jannik Weber in der Vorwärtsbewegung entschlossen nutzten - Philipp Goris traf zum 1:0 (62.). Die Gäste schüttelten sich nur kurz, drängten auf den Ausgleich - wenig später aber markierte Andre Bugla das 2:0 (69.). Georg Kreß brachte mit Dennis Krol, Jan Wester und Ibrahim Dogan gleich drei frische Kräfte. "Wenn uns in dieser Phase der Anschlusstreffer gelungen wäre, wäre es noch einmal spannend geworden", konstatierte der VfB-Trainer. Letztlich blieb ihm nur die Erkenntnis: "Wir müssen vorne konzentrierter reinspielen und unsere Chancen besser verwerten."

Der Blick der Hildener richtet sich nun schon nach vorne. Denn am Sonntag empfangen sie auf der eigenen Anlage an der Hoffeldstraße mit der U 23 des MSV Duisburg einen Gegner auf Augenhöhe. Das Kreß-Team hofft erneut auf die Unterstützung durch die eigenen Fans, damit der zweite Heimsieg gelingt - es wäre ein richtungsweisender.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB 03 fehlt der echte Torjäger-Instinkt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.