| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB 03 steht vor einem Kraftakt

Kfc. Am Sonntag treten die Hildener Fußballer beim Regionalliga-Absteiger KFC Uerdingen an. Und diesmal will sich das Oberliga-Team besser verkaufen als noch zum Saisonauftakt beim nicht minder starken Wuppertaler SV. Von Birgit Sicker

Uerdingen - VfB 03 Hilden. In der Oberliga feierten die Fußballer des VfB 03 zuletzt drei Siege in Folge. Entsprechend ungelegen kam den Hildenern die Meisterschaftspause. "Ich hätte gerne weiter gemacht", bekannte Björn Scheffels, der nach dem Rücktritt von Georg Kreß als Interimscoach die Fäden in der Hand hält. Der bisherige Co-Trainer vereinbarte kurzerhand vor einer Woche Mittwoch ein Freundschaftsspiel gegen die Sportfreunde Baumberg, die in der vergangenen Saison noch Liga-Konkurrent waren und nun in der Landesliga den direkten Wiederaufstieg anstreben. Dabei kamen auf Hildener Seite vornehmlich jene Akteure zu Zug, die zuletzt weniger Einsatzzeiten hatten. Am Ende trennten sich die Kontrahenten 3:3 - ein Ergebnis, das keinem wehtat.

Am Wochenende bekamen die Fußballer des VfB 03 dann frei. "Man muss auch mal loslassen können", erklärt Scheffels. Und ergänzt: "Sie sollten mal Zeit haben, mit Freundin und Familie etwas zu unternehmen." Für die Regeneration war das gut. "Wir sind ja keine Maschinen. Es ist wichtig, im Vollbesitz der geistigen und körperlichen Kräfte zu sein", betont der Coach. Das kam auch Fabian Andree entgegen. "Wir hätten auch gerne im Pokal gegen Rot-Weiß Essen gespielt, so haben wir es aber mal locker angehen lassen", sagt der Kapitän.

Seit Montag aber steht wieder intensives Training an. "Wir geben wieder Vollgas. Alle sind frisch motiviert", berichtet Andree. Und fast alle Akteure aus dem Oberliga-Kader sind wieder mit von der Partie. Einzig Dennis Krol (Schambeinentzündung) und Miles Adeoye (Prellung im Oberschenkel) müssen in diesen Tagen noch kürzer treten. Deshalb kann Scheffels am Sonntag personell aus dem Vollen schöpfen - hat damit aber auch die Qual der Wahl. Zugleich eröffnen sich jedoch auch mehr taktische Möglichkeiten. Für den Auftritt in Uerdingen (Sonntag, 15 Uhr, Grotenburg)sind das gute Vorzeichen.

"Das ist auch keine Übermannschaft", sagt Fabian Andree. Selbst der Name Mo Idrissou macht keine Angst. "Für jeden Verteidiger ist es sicher ein schönes Erlebnis, mal gegen so einen namhaften Fußballer zu spielen, aber auch er hat nur zwei Beine", stellt er trocken fest. Zumal der Einsatz des früheren Bundesliga-Profis noch fraglich ist. Denn zur Zeit ist Idrissou wegen einer roten Karte außer Gefecht gesetzt, aber die Krefelder kämpfen weiter um eine Reduzierung der Sperre. "Auch die anderen Stürmer haben Qualität - wir nehmen es so, wie es kommt", will Andree den Fokus aber nicht nur auf einen Akteur richten. Ähnlich sieht es Björn Scheffels. "Der KFC hat eine Mannschaft mit vielen guten Einzelspielern. Da ist auch ein Mo Idrissou zu ersetzen, weil es der Kader einfach hergibt."

Zuletzt fehlten dem Titelfavoriten allerdings sieben Spieler, und deshalb feierte die Mannschaft von Michael Boris nur einen glücklichen 2:0-Sieg über Ratingen 04/19. Der neue Trainer kam nach dem radikalen Umbruch im Sommer von den Sportfreunden Siegen und gehört zur Gilde der Fußballlehrer. Boris soll den KFC wieder zu einem Spitzenteam formen, das die Regionalliga im Blick hat. Ärgster Aufstiegskonkurrent ist jedoch der nicht minder ambitionierte Wuppertaler SV, der aktuell die Spitzenposition in der Oberliga behauptet. Die Stärke des WSV bekamen die Hildener gleich zum Saisonauftakt deutlich vorgeführt. Die 1:6-Niederlage ist jedoch abgehakt. "Aus dem Spiel haben wir unsere Lehren gezogen", erklärt Fabian Andree. "Das wird uns nicht noch einmal gegen so einen namhaften Gegner passieren", verspricht der Kapitän des VfB 03.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB 03 steht vor einem Kraftakt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.