| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB 03 unterliegt diesmal Velbert mit 1:4

Mettmann. Die Hildener machen den 0:1-Rückstand zwei Minuten nach der Pause wett. In der Schlussphase können sie aber ihre Überzahl nach dem Platzverweis für Niklas Andersen nicht nutzen - statt dessen schlägt die Hutwelker-Elf dreimal zu. Von Birgit Sicker

VfB 03 Hilden - SSVg Velbert 1:4 (0:1). Am Ende gab die individuelle Klasse den Ausschlag - und damit gelang den Velbertern gestern Abend im Oberliga-Duell die Revanche für das Pokalaus, dass sie am Sonntag noch in Hilden hinnehmen mussten. Deshalb schlenderte Karsten Hutwelker nach dem Abpfiff ganz entspannt über den Kunstrasen an der Hoffeldstraße. "Die Mannschaft hat sich diesmal ganz anders präsentiert, ist in die Räume gegangen", sagte der SSVg-Trainer. Und fügte hinzu: "Wir haben es diesmal genauso gemacht, wie in den ersten Wochen der Meisterschaft, als wir die Siege geholt haben."

Der Ex-Profi veränderte die Startformation und zog mit Said Benkarit die richtige Karte. Bei der 1:3-Niederlage im Pokal erzielte der Angreifer den einzigen Treffer der Velberter - es war zugleich das erste Tor des Zugangs für seinen neuen Klub. Diesmal zeigte er seine Vorbereiterqualitäten, als er Patrick Adam Dytko in Szene setzte, der von der linken Strafraumseite flach ins rechte untere Eck zur Gäste-Führung vollendete (22.). Schon zuvor hatten die Hildener Verteidiger ihre Probleme mit dem flinken Dytko, der im Gegensatz zu Sonntag jetzt auch seine Durchschlagskraft unter Beweis stellte. Die Zuschauer sahen in der ersten Halbzeit eine flotte Begegnung. Die Velberter setzten das Team des VfB 03 mit frühem Pressing unter Druck. Die Hildener Mannschaft vermochte kaum Angriffsdruck zu entfalten. Und so war die Führung der Velberter zur Pause irgendwie auch verdient, obgleich weitere hochkarätige Chancen zunächst ausblieben.

Gleich nach dem Wiederanpfiff setzten jedoch die Platzherren die erste Duftmarke. Der spielfreudige Park Ilkwon zog aus 18 Metern einfach mal ab - und damit war der Ausgleich zum 1:1 (47.) perfekt. Und die Hildener blieben offensiv. Stefan Schaumburg bediente Patrick Percoco, doch dessen Schuss knallte an den linken Pfosten (52.). Und im nächsten Moment glänzte Philipp Sprenger mit einer tollen Parade gegen Jannik Weber. Die Fußballer des VfB 03 waren nun drin im Spiel, und sie wollten ihre Chance nutzen, dem hohen Favoriten zum zweiten Mal ein Beinchen zu stellen. Die Partie war jetzt hart umkämpft - Schiedsrichter Jan Oberdörster zückte auf beiden Seiten gleich mehrfach den gelben Karton. Für Niklas Andersen hatte das Folgen, denn der SSVg-Kapitän musste schließlich mit der gelb-roten Karte vom Feld (70.). Der eingewechselte Erhan Zenit übernahm nun die Binde des Mannschaftsführers.

Während die Hildener sich noch sortierten, um ihre Überzahl gewinnbringend auszuspielen, sorgte Dytko schon für klare Verhältnisse. Wieder einmal war die quirlige Offensivkraft von der VfB-Deckung nicht zu stoppen und dann auch mit dem Glück im Bunde, denn sein Schuss fand abgefälscht den Weg ins Netz. Das 1:2 (74.) war für die Gastgeber zweifellos ein Rückschlag. "Hochkonzentriert bleiben", rief Michael Kulm. Der Teammanager des VfB 03 brachte frische Kräfte. Seine Truppe drängte auf den erneuten Ausgleich - und sah sich kalt erwischt. Zent überraschte die Hildener mit einen präzisen Distanzschuss und erhöhte für Velbert auf 3:1 (86.). Als Maurice Fiolka und Khalid Al-Bazaz ein weiteres Mal Dytko nicht stoppen konnte, setzte Benkarit per Elfmeter den Endpunkt zum 4:1 (90.). "Schade, dass wir so hoch verloren haben - wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht", stellte Kulm fest.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB 03 unterliegt diesmal Velbert mit 1:4


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.