| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB Hilden verliert das letzte Heimspiel

Mettmann. Der erhoffte Sieg bleibt aus, doch die Mannschaft von Toni Molina setzt die U 23 von Rot-Weiß Oberhausen nach der Pause stark unter Druck. Den 0:1-Rückstand können die Gastgeber trotz guter Chancen aber nicht mehr wettmachen. Von Birgit Sicker

VfB Hilden - RW Oberhausen II 0:1 (0:1). Der gewünschte Sieg zum Abschluss gelang den Fußballern des VfB 03 nicht. Dennoch war Toni Molina zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die sich vor allem in der zweiten Halbzeit gute Chancen erarbeitete, letztlich aber den Ball nicht im Oberhausener Kasten unterbrachte. Die rund 150 Zuschauer focht das jedoch nicht an. Die Abschiedsstimmung im letzten Heimspiel der Hildener ließ auch die eingefleischten VfB-Fans Milde walten.

Mit Toni Molina, Marcel Bastians, Reinhard Thiel und Michael Zeiher stand das gesamte Trainerteam zum letzten Mal auf der Anlage an der Hoffeldstraße in der Pflicht. Die Mannschaft bedankte sich vor dem Anpfiff mit einem großen Banner und machte eigens zur bleibenden Erinnerung auch noch ein aktuelles Teamfoto. Blumen gab es aber auch für die Torhüter Asterios Karagiannis und Malte Engelhardt sowie für die Abwehrkräfte Florian Marx und Sven Röttgen. "Wir wünschen Euch viel Glück für Eure zukünftigen Aufgaben", sagte der 2. Vorsitzende Holger Reinders.

Mit Toni Molina gibt es auf jeden Fall ein Wiedersehen, denn er ist ab Sommer Trainer des Liga-Rivalen ETB SW Essen, der nächsten Sonntag letzter Gegner der Hildener in dieser Saison ist. Keeper Karagiannis hingegen ist sich mit dem Oberliga-Absteiger Sportfreunde Baumberg einig. Über Neuzugänge hüllte sich der VfB-Vorstand noch in Schweigen, doch den Namen des Torhüters, der in Zukunft wohl als Nummer eins agieren soll, pfeifen die Spatzen schon von den Dächern: Vom Oberliga-Konkurrenten Wuppertaler SV kommt Bastian Sube. Der 23-Jährige lief zu Jugendzeiten bei der SpVg. Hilden 05/06 und dem SV Hilden-Nord auf.

"Spielerisch bin ich vollauf zufrieden, denn ich musste auf einige AJugendliche setzen, die alle noch keine Erfahrung haben", erklärte Peter Kunkel. Gleichwohl gestand der Oberhausener Coach nach dem knappen Erfolg: "Ein Remis wäre vielleicht gerechter gewesen." Das hätte auch Toni Molina besser gepasst. "Uns hat die letzte Entschlossenheit gefehlt", stellte der VfB-Trainer fest. Die beste Hildener Möglichkeit der ersten Halbzeit leitete Dennis Krol mit einem Steilpass auf Patrick Percoco ein, der den Ball quer auf Fabian Andree legte. Den Schuss des VfB-Kapitäns klärte Georgios Efthimiou jedoch auf der Linie (28.). Konsequenter nutzte Philipp Goris nach einem Zuspiel von Marvin Loch seinen Freiraum auf der linken Seite zur 1:0-Führung (44.) - der RWO-Torjäger führt zu Recht die Torschützenliste der Oberliga an.

Nach dem Wiederanpfiff setzte der VfB 03 die Akzente. Eine Flanke von Percoco klärte ein Verteidiger vor Jannik Weber per Kopfball an die Latte (47.). Dann köpfte Fabian zur Linden ans Lattenkreuz und Andree traf nur das Außennetz. Nach einem Foul von Eremias Ghebremedhin an Boran Sezen parierte Karagiannis den Strafstoß von Goris (77.). Wenig später beförderte RWO-Keeper Lars Müting einen Heber von Schaumburg ebenso mit den Fingerspitzen über die Latte (83.) wie einen Kopfball von Manuel Schulz (87.). Auf der anderen Seite hinderten zur Linden und Karagiannis in Teamarbeit Goris gleich zweimal am erfolgreichen Abschluss.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB Hilden verliert das letzte Heimspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.