| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB Hilden wacht erst nach der Pause auf

Lokalsport: VfB Hilden wacht erst nach der Pause auf
Said Harouz (weißes Trikot) leitet mit seinem Ausgleichstreffer die Wende zum Sieg ein. FOTO: Olaf Staschik
Hilden. Im Testspiel gegen Schlebusch verschläft der Oberligist die erste Hälfte, dreht aber dann einen Rückstand zum Sieg. Von Elmar Rump

Nach einer einwöchigen Trainingspause stand gestern Mittag wieder die erste Übungseinheit im Terminplan des VfB 03 Hilden - eigentlich. "Wir haben dann aber umdisponiert und kurzfristig der Anfrage der Schlebuscher entsprochen und uns für das Testspiel entschieden", betonte Teammanager Michael Kulm, der anstelle von Cheftrainer Marcel Bastians (Urlaub) an der Seitenlinie des Fußball-Oberligisten coachte. Und das mit Erfolg: Die Hildener drehten einen Pausenrückstand noch zum 2:1-Erfolg.

Der Landesligist SV Schlebusch präsentierte sich im ersten Spielabschnitt als eingespielte, kompakte Truppe. Die frühe 1:0-Führung (2.) durch Marcel Schulz spielte den Gästen erst Recht in die Karten. In dieser Szene wirkte die VfB-Deckung genauso unsortiert wie in manch anderen Situationen von Durchgang eins. Die zehn Tage Pause, nach dem 2:0-Sieg am 13. Juli gegen die U19 von Bayer Leverkusen, hatte den Hildenern augenscheinlich nicht gut getan. Während Torhüter Bastian Sube zweimal (8., 18.) einen höheren Rückstand verhinderte, hatte Stefan Schaumburg mit einem Pfostenschuss Pech (5.). Kurz vor der Pause parierte Gäste-Torsteher Prica gegen den VfB 03-Kapitän.

In den ersten 45 Minuten fanden die Hildener kaum ins Spiel, es fehlte an Passsicherheit und Durchschlagskraft. Da vermochten auch die beiden Gastspieler Nabil Jaouadi (zuletzt Ratingen 04/19) und Justice Agyeman (RW Essen A-Junioren) keine Akzente zu setzen. Ganz anders traten die Hildener in der zweiten Halbzeit auf. Die eingewechselten Gianluca de Meo, Simon Metz und Zugang Sven Höltke (zuletzt TSG Sprockhövel II) sorgten für mehr Qualität. Frühes Pressing, mehr Tempo und größere Sicherheit im Kombinationsspiel - der VfB 03 übernahm mehr und mehr das Kommando.

Und kreierte dazu zahlreiche Torchancen. Schlebuschs eingewechselter Schlussmann Kuske rettete klasse gegen den spiel- und lauffreudigen de Meo (53., 65., 87.). Zwischenzeitlich (64.) verhinderte Bastian Sube per Fußabwehr das 0:2. Dann die Wende: Der Ex-Kapellener Said Harouz erzielte auf Zuspiel von Fabian zur Linden den Ausgleich (75.) und drei Minuten vor Feierabend legte Kai Stanzick dem stark spielenden Höltke den Siegtreffer auf. "Nach einer Woche Pause, in der die Spieler allerdings ihre vorgegebenen Laufeinheiten absolvierten, hatten wir in der ersten Hälfte Probleme. Erst im zweiten Abschnitt steigerten wir uns in allen Belangen", urteilte Michael Kulm.

Mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung ist der Teammanager zufrieden. "Wir haben in den ersten drei Wochen viel Grundlagen- und Ausdauertraining absolviert, dazu kamen taktische Schulung und fünf Testspiele. In den verbleibenden drei Wochen geht es dann um den Feinschliff", analysiert der 51-Jährige und fügt hinzu: "Grundsätzlich ist es sicher ein Vorteil, dass wir mit einer eingespielten Formation in die neue Saison gehen. Allerdings haben sich auch die neuen Spieler schon gut integriert." Beim Landesligisten SSVg Heiligenhaus bestreiten die Hildener am Donnerstag (19.30 Uhr) ihr nächstes Testspiel.

VfB 03: Sube - E. Vincazovic (72. Stanzick), Schulz, Härtel, Donath (46. Metz), Agyeman (46. Höltke), Jaouadi (46. De Meo), zur Linden, Andree (83. Kunzl), Schaumburg, Harouz.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB Hilden wacht erst nach der Pause auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.