| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB II will Marocs Spielkultur bereits im Keim ersticken

Mettmann. VfB 03 Hilden II - FC Maroc Düsseldorf. (ER) Sie haben fast sechs Wochen darauf hingearbeitet. Am Sonntag geht es für die VfB-Reserve auf dem Sportplatz Hoffeldstraße gegen den FC Maroc wieder um Bezirksliga-Meisterschaftspunkte.

Gegner Maroc, mit 20 Zählern Tabellenzwölfter, ist aktuell schwer einzuschätzen. "Acht Spieler wechselten zum A-Kreisligisten MSV Hillal. Zwischen beiden Vereinen, die eine Fusion anstreben, gibt es stets ein Kommen und Gehen. Allerdings sind die uns bekannten Leistungsträger wie Mittelfeldspieler Mohamed Bahuch sowie die Angreifer Kevin Heise und Daniel Mion wohl immer noch an Bord", sagt VfB-Trainer Sascha Borsic.

Ohne letztlich Geheimnisse auszuplaudern, ist die taktische Ausrichtung des Tabellensiebten (29 Punkte) klar: Maroc gilt, in welcher personellen Besetzung auch immer, als spielerisch starke Elf. Mit frühem Pressing diese Tugenden erst gar nicht zur Entfaltung kommen lassen, selbst Druck über beide Außenbahnen entwickeln und möglichst ein frühes Tor vorlegen - das wäre schon die halbe Miete. Genau wie seine Spieler ist der Coach froh, dass es jetzt endlich losgeht. Bis auf Tim Dieckerhoff (verletzt) und Henning Scholl (erkrankt) sind alle Mann an Bord. "In dieser Woche haben im Training alle richtig Gas gegeben. Am Sonntag will jeder dabei sein. Und das ist gut so, ein gewisser Konkurrenzkampf kann nur leistungsfördernd sein", sagt Borsic.

Und der Trainer bekommt wohl auch noch zwei Akteure aus dem erweiterten Oberligakader hinzu. Und damit weitere fußballerische Qualität. Die ist zwar noch kein Garant für einen erfolgreichen Auftakt, aber eine positive Voraussetzung. "Wir haben dadurch zusätzliche Varianten, können auch im Spiel noch reagieren. Über allem steht aber, dass wir gut aus den Startlöchern kommen wollen. Und wenn es nur ein 2:1 wie im Hinspiel ist", sagt der Trainer zuversichtlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB II will Marocs Spielkultur bereits im Keim ersticken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.