| 00.00 Uhr

Fußball
Wülfrather schaffen den zweiten Sieg in Folge

Mettmann. Die Mannschaft von Mesut Güngör entdeckt ihren Torinstinkt und entwickelt im Abstiegskampf auf einmal Leidenschaft. Von Klaus Müller

1. FC Wülfrath - ESC Rellinghausen 3:1 (1:0). Durch den zweiten Sieg hintereinander sicherten sich die Wülfrather Landesliga-Fußballer drei weitere wichtige Punkte und unterstrichen einmal mehr, dass sie im Rennen um den Klassenerhalt richtig mitmischen wollen. "Der Sieg am Gründonnerstag in Oberhausen war wie eine Initialzündung. Meine Mannschaft trat gegen die Rellinghausener mit großem Selbstbewusstsein an und machte von Beginn an deutlich, dass sie unbedingt die Punkte haben wollte", erklärte Mesut Güngör. "Wir denken jetzt von Spiel zu Spiel und hoffen, dass wir in den nächsten Begegnungen weitere Ausrufezeichen setzen können", sagt der Wülfrather Coach, der von einer guten Gesamtleistung seines Teams sprach.

Gestern Abend begann der FCW konzentriert und versuchte, aus einer klug gestaffelten Deckung heraus schnell das Mittelfeld zu überbrücken. Mesut Güngor setzte im Offensivbereich erneut auf die zwei Spitzen Michael Günther und Anastasios Anastasiou sowie auf Willi Taki auf der rechten Außenbahn. Wie in Oberhausen kombinierten die drei Offensivkräfte flott, wobei insbesondere Taki eine starke Vorstellung bot. "Der hatte sich ein Sonderlob verdient, denn er war von den Gästen kaum in den Griff zu bekommen."

Die optische Überlegenheit wusste der FCW zunächst nicht in klare Chancen umzusetzen. "Es dauerte einige Zeit, bis wir wirklich gefährlich vor das ESC-Gehäuse kamen. Da waren wir im Abschluss aber zu harmlos", hätte sich der Wülfrather Coach in der ersten halben Stunde mehr Durchschlagskraft gewünscht. Nachdem Willi Taki zunächst eine gute Möglichkeit ausgelassen hatte, war es der pfeilschnelle Stürmer, der in der 36. Minute zwei Gegenspieler aussteigen ließ und mit einem Schuss aus 17 Metern die 1:0-Führung markierte.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Gastgeber darauf, die knappe Führung auszubauen. Sie durften aber nicht die Defensivarbeit vernachlässigen, da der ESC offener agierte und darum bemüht war, durch gelegentliche Konter den Ausgleich zu erzielen. Dieser Ausgleichstreffer fiel in der 62. Minute, als Hakan Sagmak im eigenen Strafraum ein Handspiel unterlief und die Gäste den fälligen Elfmeter verwandelten. Durch das gestärkte Selbstvertrauen ließen sich die Wülfrather aber von diesem Gegentreffer nicht von ihrer spielerischen Linie abbringen und drängten auf die erneute Führung. Diese fiel in der 65. Minute, als Willi Taki erneut einen seiner gefährlichen Alleingänge auf der rechten Außenbahn startete und mit einem klugen Querpass Anastasios Anastasiou bediente - der Neuzugang, der in der Winterpause von der SSVg Heiligenhaus zum FCW stieß, bewies wie in Oberhausen seine Torgefährlichkeit und brachte die Lederkugel aus kurzer Distanz im Rellinghausener Gehäuse zum 2:1 unter. In der Folge bemühte sich der ESC um den Ausgleich, den aber die aufmerksame Wülfrather Abwehr nicht zuließ. Stattdessen sorgte der eingewechselte Bartosz Siedlarski für den 3:1Endstand (86.).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Wülfrather schaffen den zweiten Sieg in Folge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.