| 00.00 Uhr

Handball
Wülfrather Torfabrik läuft auf Hochtouren

Tb. Aufsteiger TBW mischt die Frauen-Oberliga weiter auf. Jetzt fegen die Handballerinnen den TV Lobberich aus der Fliethe-Halle. Von Birgit Sicker

Wülfrath - TV Lobberich (Frauen) 39:28 (21:13). Der Aufsteiger bleibt in der Oberliga in der Erfolgsspur. Nun fertigten die TBWHandballerinnen den TV Lobberich ab und sind damit seit acht Begegnungen ungeschlagen. Eine Serie, die bei den Fans höhere Erwartungen weckt, doch Lars Faßbender will an der ursprünglichen Zielsetzung Klassenerhalt nicht rütteln. "Die Mannschaft ist noch sehr jung und wird noch Rückschläge erfahren. Es wäre vermessen, sich mehr auszurechnen", warnt der Wülfrather Trainer. Zugleich betont er: "Mit dem bislang Erreichten bin ich sehr zufrieden. Wir wollen jetzt Platz fünf behaupten."

Die Partie in Lobberich blieb bis zum 5:5 (8.) ausgeglichen. Dann folgte die beste Phase der Gastgeberinnen, die sehr aktiv waren und sich in der Abwehr sehr beweglich zeigten. Allein vier Mal zwangen die kompakt stehenden Wülfratherinnen den TV Lobberich zum Zeitspiel. Nach Ballgewinnen nutzte das Faßbender-Team konsequent die Möglichkeiten zum Tempogegenstoß. Innerhalb von zehn Minuten zog der Liga-Neuling auf 13:5 davon und verteidigte den deutlichen Vorsprung bis zur Pause. Bereits früh konnte es sich Faßbender daher erlauben, munter durchzuwechseln und allen Spielerinnen ausgiebig Einsatzzeiten zu geben. Der Lobbericher Coach dagegen suchte vergeblich mit verschiedenen Abwehrformationen nach einer Lösung, den Offensivdrang des TBW einzudämmen. "Es hat alles höchstens zu 60 Prozent funktioniert", stellte Marcel Schatten resignierend fest.

Nach dem Seitenwechsel dominierten die Wülfratherinnen zur Freude der rund 150 Zuschauer in der Fliethe-Halle weiter. Über 24:14 bauten sie ihren Vorsprung bis auf 35:22 (52.) aus - es war ihre höchste Führung in dieser Begegnung. Danach ließen die TBW-Handballerinen die Zügel etwas schleifen. "Die Konzentration hat in den letzten zehn Minuten etwas nachgelassen. Da haben wir auch Gegentore kassiert, die wir hätten besser verteidigen können", erklärte Faßbender. Einen Vorwurf wollte der Coach seiner Truppe aber nicht machen. "Es war insgesamt eine hervorragende Leistung", stellte er stolz fest. Faßbender freute sich auch über die tolle Kulisse. "Das haben sich die Mädels verdient", sagte er.

Auf eine ähnlich gute Kulisse hofft das Wülfrather Frauen-Team nächsten Samstag. Dann geht es ab 17.30 Uhr gegen den TuS Treudeutsch Lank. Der Tabellenzweite bejubelte in den vergangenen Wochen zwölf Siege hintereinander und will seine Serie nun auch in der Fliethe-Halle fortsetzen. Im Hinspiel behielten die TBW-Handballerinnen allerdings mit 38:31 in Lank die Oberhand - und wollen jetzt vor eigenem Publikum erst recht triumphieren. Die Zuschauer können sich jedenfalls auf eine interessante Oberliga-Begegnung freuen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Wülfrather Torfabrik läuft auf Hochtouren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.