| 00.00 Uhr

Lokalsport
Wülfrather Vorstand vertraut weiter auf den Trainer

Wülfrath. Der im Abstiegskampf befindliche Fußball-Landesligist erlebt eine harmonische Jahreshauptversammlung. Von Klaus Müller

Der 1. FC Wülfrath ist zwar Vorletzter in der Fußball-Landesliga, dies führte aber nicht dazu, dass es bei der Jahreshauptsammlung zur getrübten Stimmung oder gar zu kritischen Fragen hinsichtlich des schwachen Abschneidens des Vereins-Aushängeschildes kam. Im Gegenteil - die Mitglieder freuten sich über die Aussage ihres Ersten Vorsitzenden, Michael Massenberg, der zugleich auch Schatzmeister ist, dass der Verein auf einem finanziell gesunden Fundament stehe und im vergangenen Jahr einen Überschuss erwirtschaftet habe. "Das ist bei vielen Landesligisten nicht unbedingt der Fall", fügte Massenberg hinzu.

Mit dem Abschneiden des Landesliga-Teams, aber auch der zweiten Mannschaft, die in der Kreisliga B ebenfalls auf einem Abstiegsplatz steht, ist der Vorstand überhaupt nicht zufrieden. "Wir haben nach der Neustrukturierung des Landesliga-Kaders mit einer deutlich positiveren Entwicklung unserer ersten Mannschaft gerechnet", sagte Massenberg. In diesem Zusammenhang betonte der Vereins-Chef, dass der Vorstand ohne Wenn und Aber hinter Trainer Zeljko Nikolic stehe. "Unser Trainer arbeitet mit großem Engagement und Akribie. Ich bin davon überzeugt, dass er den Klassenerhalt schafft", betonte Massenberg.

Ein Umdenken forderte er von der Mannschaft. "Da bin ich von der Einstellung und dem fußballerischen Können einiger Spieler enttäuscht. Da habe ich mehr erwartet", bemerkte er kritisch. In den letzten drei Spielen vor der Winterpause erwartet er die richtige Einstellung, um zu punkten: "Es sind noch neun Punkte zu vergeben. Da können wir es schaffen, die Abstiegsplätze zu verlassen und etwas beruhigter in die Winterpause zu gehen." Massenberg ist sich mit Trainer Nikolic darüber einig, dass in der Winterpause eine personelle Ergänzung des Kaders notwendig sei. "Wir wissen, wo wir uns gezielt verstärken müssen."

Branko Tesic und Gregorios Evangelou, seit einem Jahr gemeinsame Jugendleiter, machten bei der Versammlung deutlich, dass sie dem bisherigen Abschneiden der 15 Jugend-Teams recht zufrieden seien. Leider spiele nur die D1-Jugend in der Leistungsklasse. "Unser Konzept geht dahin, dass wir vom Breitensport auf mittlerer Sicht hin zum leistungsorientierten Jugendfußball kommen", so Tesic. Er wies darauf hin, dass im Mai 2016 die Jugendabteilung des FCW im Auftrag des Fußballverbandes Niederrhein den "Tag des Jugendfußballs" mit 130 Mannschaften und 1500 Fußballern auf dem Erbacher Berg ausrichte.

Die Vorstandswahlen brachten folgendes (einstimmiges) Ergebnis: 1. Vorsitzender und Schatzmeister Michael Massenberg, 2. Vorsitzender Dirk Koslat, Geschäftsführer Thomas Friedrichs und Elke Tesic, Beisitzer/soziales Hakan Carpar.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Wülfrather Vorstand vertraut weiter auf den Trainer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.