| 11.33 Uhr

Wülfrath
Sportbund diskutiert heiß

Düsseldorf. Aufnahmeantrag des Schalke Fanclubs wird mit 14:3 Stimmen abgelehnt: Gemeinnützigkeit fehlt. Von Florian Tesche

Die Jahresversammlung des Stadtsportbundes (SSB) bot erneut Anlass zu hitzigen Diskussionen, Kritik und Unverständnis. Ein Auslöser dafür war – wie schon im Vorjahr – ein Antrag des Schalke Fanclubs, aufgenommen zu werden. Erneut kam die Frage nach der Gemeinnützigkeit des Vereins auf. Fanclub-Vertreter Uwe Baxmeyer argumentierte, dass man früher einer Reihe von Jugendlichen die Möglichkeit bot, in Sporthallen Fußball zu spielen. Außerdem biete man Kleinfeld-Fußballturniere an und erfülle auch alle rechtlichen Voraussetzungen, um im Stadtsportbund mitzumischen. Der Fanclub sei in der Lage, sich selbst zu finanzieren. Auf Zuschüsse vom SSB, der wiederum von der Stadt bezuschusst wird, sei man nicht aus.

Abstimmung nach langem Disput

Nach langem Disput kam es im Vereinsheim des Tennisclubs Blau-Weiß zur Abstimmung. Der Antrag wurde mit 14 Nein- gegen drei Ja-Stimmen deutlich abgelehnt. Für Uwe Baxmeyer ist das leidige Thema SSB-Beitritt damit vom Tisch. "Ich trage es mit Fassung", sagte er schmunzelnd, wenn auch das Unverständnis ihm ins Gesicht geschrieben war. "Dann können wir die Jugendlichen eben nicht weiter betreuen."

Für Verwirrung sorgte die Kassenprüfung. Die eigentliche Kassenprüferin war kurzfristig verhindert und schickte eine Vertreterin, die beim Kassenprüfungsvorgang selbst nicht anwesend war. Kopfschütteln bei SSB-Vorsitzendem Jochen Rusche.

Für dieses Jahr plant der Sportbund wieder den Wülfrather Mehrkampf. Christian Huning vom Tennis-Club Ford machte Verbesserungsvorschläge angesichts der mageren Resonanz im letzten Jahr. Demnach solle der Mehrkampf ab 2011 eine Art "Tag der offenen Tür" aller im SSB vertretenen Vereine werden. Ein Gremium soll nun über die konkreten Planungen beraten.

Erfolge vermeldete Sportabzeichenbeauftragte Jutta Leifeld. 197 Abzeichen konnten im Januar verliehen werden. Durch einen Event-Tag am 4. September, an dem alle Disziplinen auf einmal absolviert werden können, solle in diesem Jahr die 200er-Marke gebrochen werden. Für den 5. September plant die Stadt ebenfalls einen Sport-Aktionstag. Erstmals wird in diesem Jahr für die Abnahme des Sportabzeichens eine kleine Gebühr fällig. Erwachsene zahlen künftig fünf Euro, für Kinder bleibt die Teilnahme kostenfrei.

Vorsitzender Jochen Rusche kündigte an, 2011 nicht mehr bei den Vorstandswahlen anzutreten. "Macht euch schon mal Gedanken über meine Nachfolge", sagte er. Auch Michael Massenberg, Vorsitzender des 1. FC Wülfrath, wird sich dann aus dem SSB-Vorstand zurückziehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Sportbund diskutiert heiß


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.