| 00.00 Uhr

Mettmann
Stadt muss zwei Wege sanieren

Mettmann. Am Freistein und in der Außenbürgerschaft hat der Starkregen die Wege unterspült und zerstört.

Bei den sintflutartigen Regenfällen am 19. Juli sind zwei Wege so stark beschädigt worden, dass sie vollständig erneuert werden müssen. Sie sind seitdem gesperrt. Es handelt sich um die Verbindung zwischen der Treppe Am Freistein und der Straße Große Furth und um den Fußweg zwischen Außenbürgerschaft und den Straßen Bülthausen/Am Krumbach. Für den Weg zwischen der Treppe Am Freistein und der Straße Große Furth wurden Sofortmaßnahmen ergriffen, damit eine Gasstation weiterhin erreicht werden kann.

Ein Neubau dieser wichtigen Verbindung ist unumgänglich. Der Weg soll wieder in Pflasterbauweise hergestellt werden. Der zweite Weg zwischen Außenbürgerschaft und den Straßen Bülthausen/Am Krumbach ist in Schotterbauweise mit zusätzlichen Querrinnen und Abläufen angelegt. Neben dem starken Längsgefälle besteht bei diesem Weg das Problem, dass bei starken Regenfällen so viel Wasser von den angrenzenden Feldern darüber fließt, dass er immer wieder ausgespült und beschädigt wird.

Deshalb soll der Weg befestigt werden. Beide Projekte stellt die Verwaltung im Bau-Ausschuss am 20. September (17 Uhr, Rathaus) vor. Für die Wiederherstellung der Wege rechnet die Stadtverwaltung mit Kosten von rund 130.000 Euro. Die außerplanmäßigen Aufwendungen müssen von der Politik freigegeben werden, bevor die Arbeiten ausgeschrieben werden können.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Stadt muss zwei Wege sanieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.