| 00.00 Uhr

Ausstellung "artikuliert"
Maler und Fotografen stellen sich im Kunsthaus vor

Ausstellung "artikuliert": Maler und Fotografen stellen sich im Kunsthaus vor
Dieter Wundes, Hinrich Schüler, Lothar Weuthen und Klaus Sievers zusammen mit Angela Hiß inmitten ihrer Skulptur "Grüßt und schwebt im Wind" bei der Vernissage von "ARTikuliert" im Kunsthaus. FOTO: D. Janicki
Mettmann. Das Kunsthaus Mettmann lädt zur Ausstellung "ARTikuliert" ein. Im verwinkelten Fachwerkhaus werden über vierzig Exponate von sechs Künstlern gezeigt. "Die Ausstellung bringt die individuellen Anliegen der sechs Künstler zusammen", sagte Monika Kißling, Vorsitzende des Kunsthaus Mettmann.

Der Maler und Fotograf Lothar Weuthen hatte die Idee hinter der Ausstellung. Neben ihm sind Angela Hiß (Skulpturen, Zeichnungen, Videos), Claudia Rohde (Malerei), Klaus Sievers (Malerei und Grafik), Hinrich Schüler (Malerei und Fotografie) sowie Dieter Wundes (Fotografie) vertreten. Der in Mettmann lebende Weuthen nutzt "Photopainting", wie Monika Kißling erzählte: "Seine Landschaften lichtet er mit horizontalen Kamerabewegungen ab. Sie haben etwas Assoziatives. Mich erinnern Weuthens Fotografien an vorbeiziehende Landschaften, die man aus dem Zugfenster betrachtet." Die Malereien des Mettmanner Künstlers entstanden durch zeitintensive Vorbereitungen und wurden anschließend in einem schnellen und dynamischen Prozess auf hartem Untergrund bearbeitet. Ein holzbildhauerisches Exponat der freischaffenden Künstlerin Angela Hiß fällt sofort ins Auge. Die Düsseldorferin erschuf eine mehrere Quadratmeter große Bodenarbeit mit dem Namen "Grüßt und schwebt im Wind". Die dreizehnteilige Installation besteht aus Ulmenholz, Papier, Kleister, Fäden und Metall. Hiß stellt dazu drei Malereien in den Räumlichkeiten des Kunsthauses aus.

Fotograf Dieter Wundes "fühlt sich von dem angesprochen, was er akut sieht", sagte Monika Kißling. "Auf seinen Fotografien stellt Wundes die Wüste als absolute Ursprünglichkeit dar. Und manchmal stellt er als Kontrastmittel menschengemachte Orte wie die Marina von Dubai daneben", so die Vorsitzende weiter.

Claudia Rohde aus Wuppertal möchte in ihren Malereien den Menschen mit all seinen prägenden Lebenserfahrungen in den Mittelpunkt stellen. Ihre Gemälde zeigen sirenenhafte Frauenfiguren, aber auch die Sängerinnen Adele und Amy Winehouse. "Bei Klaus Sievers werden unbedeutende Gegenstände hervorgehoben", erklärte Monika Kißling. Wie ein schlaffer Luftballon, den der Künstler auf der Straße fand. "Humor kann in seinen Werken eine große Rolle einnehmen", so Kißling. In Hinrich Schülers Werken stehen Horizonte, Fluchtpunkte und Perspektiven im Mittelpunkt. Kißling erklärte, seine Landschaftsmalereien drücken mit wenigen, aber eindringlichen Mitteln ein Gefühl für räumliche Tiefe aus. Dazu benutzt er Lasuren in mehreren Schichten, die er mit breiten Pinseln, Schwämmen und Spachteln überarbeitet. "Dadurch bekommen Schülers Werke etwas schwebendes", sagte Monika Kißling.

Alexander Carle

Die Ausstellung "ARTikuliert" ist samstags von 11 bis 15 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr geöffnet, dazu am Freitag, 15. Dezember, von 17 bis 19 Uhr. Sie endet am 17. Dezember um 14 Uhr mit einer Finissage.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ausstellung "artikuliert": Maler und Fotografen stellen sich im Kunsthaus vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.