| 00.00 Uhr

Heinrich-Heine-Gymnasium
Schüler schlüpfen in drollige Rollen

Mettmann. Die Unterstufen-Theater-AG des Heinrich-Heine-Gymnasiums führte in der Aula Joanna Bassis Theaterstück "Drollige Rollen" auf. Einige Monate übten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5, 6 und 7 unter Leitung von Carsten Heth und Viola Walther vier verschiedene Sketche ein.

Eingebettet in einen fiktiven Rundflug der beiden als Piloten ausgestatteten Moderatoren wurden die Szenen präsentiert. In "Das ist kein Geschenk" kamen zwei Mädchen in eine problematische Situation, weil sie das Paket einer Freundin öffneten und die darin enthaltene automatische Puppe kaputt ging. Als die tatsächliche Besitzerin auftauchte und den Tarnversuch des Missgeschickes entdeckte, eskalierte die Situation. In "Wie ein Zauberkuchen entsteht..." sollte ein besonderer Kuchen gebacken werden, der eine Münze enthält. Doch aufgrund von Missverständnissen und einem Jungen, der Unsinn treiben wollte, wurde dieser Kuchen ungenießbar - immerhin ließ er die Kinder reich werden. Nach einer kurzen Pause ging es mit "Peter ist traurig" weiter. Dieser Junge schien für immer unglücklich zu bleiben, obwohl seine Freunde ihn mit Witzen, Grimassen und einer kurzen Zirkuseinlage zum Lachen bringen wollten. Dies gelang ihnen immer wieder beim Publikum, doch nicht bei Peter. Zuletzt begeisterte die Theater-AG das Publikum mit "Ein toller Plan (& wie er nicht ausgeführt wird!)". Dabei wollte eine Gruppe von Kindern lieber die Schule schwänzen, merkte jedoch nach einem Abschweifen in die Zukunft, dass es doch besser sei, in die Schule zu gehen. Insgesamt hatten sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch das Publikum einen schönen, abwechslungsreichen und spaßigen Abend, der auch mit reichlich Applaus für die schöne Darbietung belohnt wurde. Die Schüler brillierten besonders durch ihre klare Aussprache.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinrich-Heine-Gymnasium: Schüler schlüpfen in drollige Rollen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.