| 00.00 Uhr

Wülfrath
Station für Wald-Forscher

Wülfrath: Station für Wald-Forscher
Uwe, ein fünf Monate alter männlicher Uhu, fühlt sich wohl auf der Hand der Falknerin Uta Wittekind. Zeittunnelchefin Andrea Gellert hält respektvoll etwas Abstand von dem Nachtjäger. FOTO: Michael Nacke
Wülfrath. Die Waldpädagogin Uta Wittekind bietet am Zeittunnel Erlebnistouren an. Die Falknerin erkundet mit Gruppen den Lebensraum der Eulen mit den Augen der Jäger der Nacht. Von R. Mairose-Gundermann

Der Zeittunnel ist um eine Attraktion reicher. Ab sofort hat hier die "Wald-Forscher-Station am Zeittunnel" der zertifizierten Waldpädagogin Uta Wittekind ganzjährig ihren Standort. "Wir können nicht umgehen, dass der Zeittunnel am 3. Oktober schließt. Aber aufgrund der guten Frequenz durch den Panorama-Radweg ist das Café weiter geöffnet. Außerdem sind wir mit dem Kulturbüro sowieso das ganze Jahr über Vorort", sagte Zeittunnel-Leiterin Andrea Gellert gestern im Pressegespräch.

Als sie Ute Wittekind am Zeittunnel vor zwei Jahren bei einem Vortrag von Uhu-Experten Detlef Regulski kennenlernte und erfuhr, dass sich die Waldpädagogin und Falknerin selbstständig machen wollte, war sie nach eigener Aussage, "sofort begeistert". Uta Wittekind bietet zahlreiche Wald-Erlebnis-Touren mit und ohne Uhu "Uwe" für Kinder- und Erwachsenengruppen, für Kindergeburtstage, für Mutter und Kind, Familien, Firmen-Events, private Gesellschaften und anderes mehr. "Gerade in den dunkleren Jahreszeiten ist der Ausflug ein Erlebnis" sagte Wittekind.

Uhu Uwe ist ein Blickfang

Der Wald werde mit den Augen der "Jäger der Nacht" erkundet. Teilnehmer erfahren etwas über den Lebensraum der verschiedenen Eulen. Mit Hilfe eines Nachsichtgeräts werde der Wald gewissermaßen mit Eulen-Augen betrachtet. Als Höhepunkt stelle sie ihren Uhu "Uwe" vor. Andere Angebote zum Thema "Greifvögel" seien auch tagsüber im Programm. Uwe, ein fünf Monate alter männlicher Uhu, nahm mit großem Interesse und riesigen Augen an dem Pressegespräch teil. Er war für sich betrachtet bereits absoluter Blickfang.

Gewerkschafter aus Düsseldorf, die eine Gruppen-Führung im Zeittunnel machen wollten, griffen erst einmal spontan zu ihren Kameras. "Uwe ist von Hand aufgezogen. Er kann noch nicht 'Uhu' sagen", erklärte Uta Wittekind die etwas flehenden Kontaktrufe des stattlichen Vogels. Andrea Gellert sieht in der Wald-Forscher-Station eine wunderbare Ergänzung zur Erweiterung des Programms am Zeittunnel über die Fledermaus bedingte Winterpause hinaus. Den Panorama-Weg spüre man am Zeittunnel schon.

Das Café, in dem es unter anderem Kaffee und Kuchen gibt, habe am Wochenende von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Über weitere Angebote werde nachgedacht. "Außerdem sind wir für alle Anregungen offen", betonte Gellert.

Flyer bald im Bürgerbüro

Flyer mit vielen Informationen zur Wald-Forscher-Station liegen in Kürze in Bürgerbüro, Medien Welt und Zeittunnel aus. Anmeldungen/ Buchungen der Wald-Erlebnis-Touren erfolgen über den Zeittunnel. Bei der Preisgestaltung bezieht sich Wittekind auf Uhu Uwe. Touren kosteten "uhu", will sagen, "unter hundert Euro".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wülfrath: Station für Wald-Forscher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.