| 00.00 Uhr

Mettmann
Staus auf dem Südring und in der City legen Mettmann lahm

Mettmann. Wer gestern Morgen mit seinem Auto durch Mettmann fahren wollte, brauchte Geduld und gute Nerven. Auf der Düsseldorfer Straße hatte sich ein Stau von der Kreuzung Talstraße/Ringstraße/Am Königshof bis zum Peckhaus gebildet. Auch in der Breite Straße und auf der Talstraße ging alles nur im Schneckentempo. Von Christoph Zacharias

Das zusätzliche Problem: Oft wurden die Einmündungen zu den Nebenstraßen trotz Rotlichts auf der Hauptstraße von den Autofahrern zugestellt. Und dann staute sich der Verkehr beispielsweise zurück in die Berliner Straße, Düsselring, Düsseldorfer Straße und Peckhauser Straße.

Auf dem Südring bogen Autofahrer frustriert in Richtung Eidamshaus oder Talstraße ab, da auf der teilweise einspurigen Straße ebenfalls nichts mehr ging. Um 10.17 Uhr hatte sich laut Mettmanner Polizei zudem ein kleiner Verkehrsunfall am Peckhaus ereignet. Die Folgen: zusätzliche Rückstaus in alle Richtungen. Nach Auskunft der Autobahnpolizei Hilden hatten die Staus nichts mit möglichen Unfällen auf der A 3 zu tun. "Es wurde in den Vormittagsstunden kein Unfall zwischen Hilden und Mettmann gemeldet", so ein Polizeisprecher gestern.

Die Ursachen für die Staus waren vielfältig: Schulbeginn, Ende der Herbstferien, Montagmorgen und Regen. Eben einfach viel Verkehr. Zusätzlich haben die Bauarbeiten auf der A 3 Auswirkungen auf den Verkehr in der Region: In der Nacht von heute (25.10.) auf Mittwoch ist die Ausfahrt der Anschlussstelle Mettmann in Fahrtrichtung Oberhausen von 20 Uhr bis 5 Uhr gesperrt. Die Umleitung ist über die A44 Anschlussstelle Ratingen-Ost ausgeschildert. Der Grund für die Sperrung sind laut Straßen NRW Arbeiten in der Baustelle zwischen dem Kreuz Hilden und der Anschlussstelle Mettmann, die ein Erreichen der Anschlussstelle nicht zulassen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Staus auf dem Südring und in der City legen Mettmann lahm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.