| 00.00 Uhr

Mettmann
Südring: Autofahrer und Radler sind sauer über Dauer-Baustelle

Mettmann: Südring: Autofahrer und Radler sind sauer über Dauer-Baustelle
Eine Gefahrenstelle ist diese Baustelle auf dem Südring. Dort tut sich seit Wochen nichts. Linksabbieger müssen sich vor den Warnbaken einordnen. FOTO: DJ
Mettmann. Autofahrer, Radfahrer und Jogger sind genervt und verärgert: Eigentlich sollten die Arbeiten am Rad-/Gehweg auf dem Südring zwischen Eidamshauser Straße und Drinhausen Anfang April beendet sein. Von Christoph Zacharias

Dies hatte Gerhard Decker, Regional-Niederlassungsleiter von Straßen NRW, am 26. März bei einem Pressetermin mitgeteilt. Doch daraus wurde nicht. Noch immer stehen die Warnbaken am Südring, noch immer sind Teile des Radweges gesperrt, noch immer gilt auf dem Teil der Straße zwischen Potherbruch und Eidamshauser Straße Tempolimit 50 und Überholverbot.

Die Polizei hatte in den vergangenen Tagen in diesem Bereich die Geschwindigkeit von Autos gemessen. Zahlreiche Autofahrer waren schneller als 50 km/h unterwegs, kassierten ein Bußgeld und in einigen Fällen waren sogar Punkte fällig. Interessanterweise ist auf dem Streckenabschnitt zwischen Potherbruch und Drinhausen kein Überholverbot. Dort ist Tempo 70 möglich, obwohl auch hier Warnbaken stehen. Die gesamte Baustelle macht einen ungeordneten und verlassenen Eindruck: Da liegen Absperrgitter in der Landschaft, Hinweis- und Tempolimit-Schilder im Straßengraben. Am Gruitener Weg sind Schilder aufgestellt worden, die Hinweise auf den (gesperrten) Radweg am Südring geben sollen.

Allerdings ergeben diese Schilder überhaupt keinen Sinn und leiten den Radfahrer in die Irre. Die Linksabbiegespur vom Südring in Richtung Talstraße ist mit Warnbaken im vorderen Teil gesperrt. Offensichtlich soll an der Asphalt-Oberfläche gearbeitet werden. Erst hinter der Sperre kann man sich links einordnen. Gerade an dieser Einmündung hat es in den vergangenen Monaten immer wieder Unfälle gegeben. Durch die jetzige Sperrung hat sich das Gefahrenpotential noch erhöht.

Die Arbeiten am Geh- und Radweg waren bereits Ende des vergangenen Jahres ins Stocken gekommen. Damals machte Straßen NRW die Witterung für die Verzögerung verantwortlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Südring: Autofahrer und Radler sind sauer über Dauer-Baustelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.