| 00.00 Uhr

Mettmann/Erkrath
Tank-Unfall stoppt Erdgasautos

Mettmann/Erkrath: Tank-Unfall stoppt Erdgasautos
Die Erdgas-Autos vom Pflegedienst Integritas in Mettmann bleiben im Hof. Die Sicherheitsfrage muss geklärt werden. FOTO: DJ
Mettmann/Erkrath. Der Integritas-Pflegedienst hat nach der Explosion eines VW Touran in Duderstadt reagiert.

Die Explosion eines erdgasbetriebenen VW Touran in Duderstadt, bei der der Fahrer schwer verletzt worden ist, hat weitreichende Folgen. Einige Mineralölkonzerne haben ihren Tankstellenpächtern empfohlen, die Erdgaszapfsäulen zu schließen. Die Shell-Tankstelle in Mettmann hat den Verkauf eingestellt.

Betroffen von dem Unfall und von der Schließung der Zapfsäulen ist auch der Integritas-Pflegedienst in Mettmann. Inhaber Waldemar Class verfügt über einen Fuhrpark von 25 Fahrzeigen, 18 davon sind VW up, die in der Regel mit Erdgas betrieben werden. "Aus Sicherheitsgründen bleiben die Erdgasfahrzeuge im Hof stehen", sagte er. "So lange nicht geklärt ist, was die Ursache des Unglücks war und ob nicht andere Fahrzeugtypen betroffen sind, fahren meine Mitarbeiter nicht mit den Erdgasautos." Zwar seien seine Autos nicht von der Rückrufaktion von VW betroffen, doch der Automobilhersteller habe keine verbindliche Antwort geben können, dass der Pflegedienst gefahrlos mit den Autos fahren könne.

Er habe schnell Kontakt mit seinem Partner VW-Schultz aufgenommen. "Das Unternehmen hat sich sehr kooperativ gezeigt", sagte er. VW-Schultz stellte drei Fahrzeuge ohne Erdgasantrieb zur Verfügung. "Meine Mitarbeiter fahren derzeit mit ihren Privatautos zu den Patienten. Die Kilometer werden abgerechnet", sagt Class. Die Versorgung der 200 Patienten in Erkrath, Hilden und Mettmann, die ambulant betreut werden, ist gesichert. Class hofft, dass er am Montag eine Nachricht von VW bekommt, wie es weiter geht und ob er seine Fahrzeuge einsetzen kann. Falls nicht, werde er die Erdgastanks der Autos leeren und sie mit Benzin fahren lassen. Denn jeder VW up hat auch einen 15-Liter-Benzintank an Bord. Die Reichweite ist eingeschränkt. Sie liegt bei 120 Kilometern. Class will nicht auf seine Erdgasflotte verzichten. "Es ist eine sehr umweltfreundliche Antriebsart, effizient und sehr sparsam." Bäcker Roland Schüren hat 18 Filialen in der Region, die mit acht Erdgas-Sprintern von der Backstube in Hilden aus beliefert werden. Als er von der gesperrten Erdgastankstelle erfuhr, sei er "etwas aus der Haut gefahren", gibt der Unternehmer zu: "Denn auch die Erdgastankstelle in Erkrath ist geschlossen. Dorthin weichen wir schon mal aus." Sie befindet sich auf dem Gelände der Shell-Tankstelle an der Max-Planck-Straße und wird von den Stadtwerken Erkrath betrieben. "Da kam eine Nachricht von Shell", berichtet eine Mitarbeiterin: "Seitdem rufen ständig Kunden an und fragen, wo sie Erdgas tanken können." "Wir haben uns der Sperrung gefügt", erläutert Christine Illgner, Leiterin des technischen Kundendienstes der Stadtwerke Erkrath. An der Total Tankstelle in Haan (Landstraße 64) kann nach wie vor Erdgas getankt werden. "Nur VW Passat, Touran und Caddy bestimmter Baujahre sind ausgeschlossen", berichtet eine Mitarbeiterin: "So steht es auf einem Schild, das jetzt an der Zapfsäule hängt." Die RP hätte da für alle VW-Erdgasfahrer mit bereits durchgecheckten Fahrzeugen einen Tipp: die freie BFT-Tankstelle an der Hans-Böckler-Straße 66 in Langenfeld. Pächter Andre Bamberg: "Bei mir kann jedes zugelassene Erdgasfahrzeug tanken."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann/Erkrath: Tank-Unfall stoppt Erdgasautos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.