| 12.25 Uhr

Erkrath
Tanz in der ersten Reihe

Düsseldorf. Beim Liga-Turnier der Jazz- und Modern-Dance-Abteilungen treffen sich Vereine aus ganz Nordrhein-Westfalen in der Sporthalle an der Rankestraße. Der TSV Hochdahl mischt seit Jahren auf Erfolgskurs mit. Von Florian Tesche

Der Rock sitzt, die künstlichen Wimpern sind angeklebt, die Haare gestylt – bereit für den großen Auftritt in der Sporthalle Rankestraße. Theresia Teichmann (16) und Sabrina Voß (18) zeigten zusammen mit sechs weiteren Tänzerinnen, was sie können. Beim Liga-Turnier der Jazz- und Modern-Dance-Abteilungen trafen Vereine aus ganz Nordrhein-Westfalen zusammen.

Seit Jahren auf Erfolgskurs

Auf Erfolgskurs mischt seit Jahren auch der TSV Hochdahl mit. Bewertet wurden von einer Jury des Tanzsportverbandes NRW Ausdruck, Musikalität, Technik und Choreografie. Theresia und Sabrina tanzen in der Oberliga I und können schon einige Erfolge nachweisen, erzählen sie. "Richtig schlecht waren wir eigentlich nie", zeigten sie sich kampfeslustig. Ihre Truppe studierte eine Vertonung des Gedichts "Aufgang oder Untergang" von Rainer Maria Rilke ein und setzte so diesmal auf etwas Ruhigeres.

"Teilweise hat jede von uns individuelle Tanzeinheiten, aber wichtig ist, dass die Synchronisation passt", erklärten die beiden, die schon als kleine Kinder ihre Leidenschaft zum Tanzen entdeckten. Ob es derzeit auch Jungs gibt, die in ihrer Formierung "Dance Life" mitmachen? "Leider nein", so Theresia und Sabrina augenzwinkernd. "Zum Glück nicht", konterten Joelle Wolf (10) und Maline Spenner (9), die in der Kinderliga I lieber (noch) unter Ihresgleichen bleiben wollen.

Ihre Trainerin hat sich für das Turnier etwas Besonderes ausgedacht: eine Choreografie zur Melodie einer bekannten Sekt-Werbung. In passenden Kostümen – schwarze Leggins und Röcke, grünes Top, silberne Glitzerweste – kamen die zwölf Nachwuchstänzerinnen bei ihrem Auftritt wie prickelnde Sektperlen daher.

Doch auch die Konkurrenz, aus Castrop-Rauxel, Erkelenz und aus anderen Orten angereist, schlief nicht. So reichte es für Theresia, Sabrina und ihre Partnerinnen am Ende nur für Platz 5. Joelle und Maline konnten in der Kinderliga dagegen Platz 1 auf dem Siegertreppchen erklimmen. Ebenso erfolgreich schnitt die Gruppe "Dance Obsession" (Jugendlandesliga I) des TSV Hochdahl ab – ein verdienter erster Platz.

Modern Dance ist modernes Ballett

Die Mädels von "Dance Art" (Verbandsliga I) belegten in ihrer Kategorie Platz 3. Trainerin Barbara Hartmann, die die Abteilung 1987 mit aus der Taufe hob, beschrieb den Modern Dance als eine Art "modernes Ballett" – Spaßfaktor garantiert. Die Tänzer könnten bei Choreografien jederzeit Änderungsvorschläge einbringen und dem Tanz so eine individuelle Note verleihen.

An Nachwuchs mangele es nicht – zumindest nicht an weiblichem. "Traut euch, Jungs", appellierte Hartmann. "Ihr seid willkommen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Tanz in der ersten Reihe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.