| 00.00 Uhr

Mettmann
Training mit dem Welthandballer

Mettmann. Daniel Stephan, Ex-Nationalspieler, war zu Gast in der Schule Herrenhaus. Von Klaus Müller

Die Grundschule Herrenhauser Straße ist für ihre sportlichen Erfolge bekannt. Auch im Handball will die Schule Akzente setzen. Da traf es sich gut, dass die Grundschule einer der 22 bundesweiten Gewinner des AOK-Star-Trainings beim gemeinsamen Projekt des Deutschen Handballbundes und der AOK-Gesundheitskasse wurde. Dies führte dazu, dass kein Geringerer als der Welt-Handballer des Jahres 1996, Daniel Stephan, eine Trainingseinheit mit rund 40 Schülern des vierten Grundschuljahres in der Halle Herrenhaus absolvierte.

Daniel Stephan war lange Jahre Spieler des Bundesligisten TBV Lemgo und oftmaliger Nationalspieler. Mit der Nationalmannschaft holte er 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen die Silbermedaille. Auch nach Beendigung seiner eindrucksvollen Karriere blieb er dem Handball erhalten. Unter anderem als Sportlicher Leiter und Sportdirektor verschiedener Bundesliga-Vereine. "Derzeit bin ich als Sport-Experte für den TV-Sender Sport 1 tätig. Daher bin ich noch ganz nah dran an der Handball-Bundesliga", betont der 42-Jährige. Der Rückraumspieler wurde zu seiner besten Zeit in der Handball-Szene "der Mann mit dem goldenen Arm" genannt. Zu seinen früheren Kollegen aus der Nationalmannschaft hat er noch guten Kontakt. Vor allem mit Weltmeister Christian Schwarzer, derzeit Bundestrainer des Junioren-National-Teams, ist er noch viel zusammen. "Mit meinem Freund Blacky Schwarzer und weiteren Ex-Nationalspielern, darunter mehrere Handball-Weltmeister von 2007, absolvieren wir mehrmals im Jahr Benefizspiele für einen guten Zweck."

Die jetzige Arbeit mit den Schülern mache ihm riesig Spaß, versichert Stephan. "Ich halte es für die Entwicklung junger Grundschüler für sehr wichtig, eine Mannschaftssportart auszuüben. Durch das bundesweite Projekt hoffe ich natürlich, die Jugendlichen an den Handballsport im Verein heranzuführen." Den Schülern machte die Trainingseinheit sichtlich Spaß. Da durfte am Ende der Trainingseinheit mit verschiedenen handballspezifischen Übungen das obligatorische Spiel nicht fehlen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Training mit dem Welthandballer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.