| 00.00 Uhr

Mettmann
TV-Legenden im neuen Glanz

Mettmann: TV-Legenden im neuen Glanz
Eine Parodie auf Harald Juhnke? Der ein oder andere Gag war durchaus vorhersehbar. Unterhaltsam ist die Revue aber dennoch. FOTO: RP-Foto. Achim Blazy
Mettmann. "KammerSpielchen" zeigt eine Sketch-Revue der 1960er und 1970-er Jahre Von Oliver Bruhns

"Vergissmeinnicht" - unter dieses Motto präsentierte Markus Griebenow am Freitag mit Nika von Altenstadt und Hans Stühling die von ihm zusammengestellte Sketch-Revue der 1960-er und 1970-er Jahre. "Vergissmeinnicht" war eine der großen Peter Frankenfeld-Shows, die Messlatte lag somit hoch.

Zur Begrüßung spendierte Conférencier Markus Griebenow im tadellosen Smoking seinem Publikum, das im "KammerSpielchen" leider nicht einmal jeden zweiten Sitzplatz füllte, eine Runde Brausepulver.

Und dann ging es los: Evergreens und Sketche aus den legendären ZDF-Revuen jener Zeit, als das Fernsehen langsam immer mehr Farbe bekam, folgten Schlag auf Schlag. Harald Juhnke, Barbara Schöne, Evelyn Hamann und nicht zuletzt Peter Frankenfeld gaben sich ein Stelldichein, bei dem auch Trude Herr nicht fehlen durfte.

Dies alles höchst professionell und mit Herzblut dargeboten von den drei Akteuren auf der kleinen Wohnzimmer-Bühne. Aber dennoch: Der Funke wollte, jedenfalls im ersten Teil, nur ab und an ins Publikum überspringen. Lag es daran, dass so wenige Mettmanner die gute alte Fernsehzeit wieder aufleben lassen wollten? Oder daran, dass eben gerade das Fernsehen die alten Schlager und Sketche bis heute beinahe pausenlos wiederholt? Die Pointen waren somit sattsam bekannt und vorhersehbar. Das schmälerte zwar nicht die Freude am Geschehen auf der Bühne, minderte die Lacher-Quote aber beträchtlich.

"Vergissmeinnicht" drohte zum Paradebeispiel für eine Sitcom in ihrer deutschen Wortbedeutung zu werden: Eine (Sitz-)Komödie, bei der es das Publikum nicht aus den Sesseln reißt. Vielleicht auch, weil die Veranstalter offenbar auf ein volles Haus gehofft hatten und die Heizung deshalb nur auf Sparflamme laufen ließen?

Nach der Pause gab es Schoko-Konfekt - und es wurde besser. Markus Griebenow als Quiz-Master und Dialekt-Imitator Frankenfeld übertraf das Original um Längen. Hans Stühling präsentierte eine gefühlvoll-rauchige Adaption von Juhnkes "Was ich im Leben tat" und Nika von Altenstadt brillierte als Evelyn Hamann mit der zungenbrecherischen Zusammenfassung einer englischen Seifenoper. "Vergissmeinnicht" ist eine bunte Hommage an längst vergangene Fernsehabende, bei der man sich zwar gelegentlich eine Fernbedienung zum "Zappen" auf einen anderen Kanal gewünscht hätte, dennoch das "Kammerspielchen" nach zwei Stunden Programm beschwingt verlassen kann. Nächste Aufführung: Freitag, 13. November, 20 Uhr. Karten unter Tel. 0202-94699920.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: TV-Legenden im neuen Glanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.