| 00.00 Uhr

Mettmann
Unbekannte stecken Lauben in Brand

Mettmann. Am späten Donnerstagabend gegen 21.15 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei der Kreisstadt zu zwei in Vollbrand stehenden Holzlauben in einer Kleingartenanlage zwischen Egerländer Straße und Am Pfingstgarten in Mettmann gerufen. Trotz schnellem Einsatz der Feuerwehr brannte die eine Laube nahezu komplett nieder, die zweite wurde erheblich beschädigt. Das Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude konnte jedoch erfolgreich verhindert werden. Personen kamen durch das Brandgeschehen nicht zu Schaden, der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten polizeilichen Schätzungen aber auf mindestens 10.000 Euro.

Nach dem Stand erster Ermittlungen und Erkenntnisse gehen Polizei und Feuerwehr übereinstimmend davon aus, dass der Brand der beiden benachbarten Hütten durch fahrlässige oder sogar vorsätzliche Brandstiftung verursacht wurde. Unterstützt wird diese Einschätzung von der Tatsache, dass beide Hütten keine elektrischen Anschlüsse hatten oder andere technische Ursachen oder typischen Zündquellen erkennbar sind.

Bisher liegen der Mettmanner Polizei aber noch keine konkreten Hinweise zu tatverdächtigen Personen vor. Maßnahmen zur Spurensicherung und weitere polizeiliche Ermittlungen wurden veranlasst, ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Brandstiftung eingeleitet. Hinweise dazu nimmt die Polizei, Telefon 02104 / 982-6250, entgegen.

(cz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Unbekannte stecken Lauben in Brand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.