| 00.00 Uhr

Mettmann
Unternehmen helfen ihrer Stadt

Mettmann: Unternehmen helfen ihrer Stadt
Ehrenamtler reinigen die Minigol-Anlage im Stadtwald. Darunter Klaus Halbedel (r.) und Ute Stöcker (2.v.r.) i FOTO: Dietrich Janick
Mettmann. Beim Tag der Wirtschaft gab es gestern viele gemeinnützige Projekte. Sinn ist das bessere Miteinander. Von Klaus Müller

Die Gesellschaft Verein hat den "Aktionstag der Wirtschaft" initiiert und organisiert. Unter dem Motto: "Starke Gemeinschaft Mettmann" sind am gestrigen Projekttag an verschiedenen Orten in Mettmann Aktionen ausgeführt worden. Ziel dieses Tages war eine spürbare Vernetzung von unternehmerischen und sozialen Aktivitäten in Mettmann. Projektverantwortlicher war der stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft Verein zu Mettmann, Wolfgang Robrahn.

So fand in der Kreissparkasse Am Jubiläumsplatz eine Unterweisung von Asylbewerbern aus verschiedenen Ländern zur richtigen Bedienung von Geldautomaten statt. "Teilweise kennen die Flüchtlinge aus ihrer Heimat schon das moderne Bankwesen, für andere bedeutet der Umgang mit den verschiedenen Bankautomaten etwas völlig Neues", sagt Lutz Strenger von der Kreissparkasse.

Samra Reichard (v.r.) von der Kreissparkasse und Sprachlotsin Diba Shafqat zeigen Flüchtlingen den Umgang mit den Automaten. FOTO: Janicki Dietrich

Samra Reichard ist in der Filiale der Kreissparkassenfiliale Am Rathaus für die Betreuung der Eigewanderten zuständig. "Ich zeige den Flüchtlingen alles was mit den Finanzangelegenheiten im Zusammenhang steht und helfe ihnen, damit sie an den Automaten die richtigen Eingaben vornehmen. Wir finden immer Lösungen, um Sprachprobleme zu überwinden. Zur Not geht das mit Händen und Füßen", erklärt die Sparkassenangestellte lächelnd.

Eine ganz andere Aktion findet an der Kindertagesstätte Kirchendelle statt. Dort soll der brachliegende Bolzplatz wieder in einen bespielbaren Zustand versetzt werden. Während die Firma der Familie Kückels die finanziellen Mittel zur Verfügung stellt, ist das Tiefbauunternehmen Küchler dafür zuständig, verschiedene Schichten von Dolomitsand und die damit zusammenhängenden Walzarbeiten vorzunehmen. "Wir sprechen hier von einem finanziellen Volumen von rund 10.000 Euro, die für die die Nutzbarkeit des Platzes aufgewendet werden müssen", sagt Friedhelm Kückels, der zusammen mit seiner Tochter Lisa die Arbeiten verfolgt. "Wir sind sehr froh, dass sich die Familie Kückels und Edgar Küchler jun. sich sowohl ideell als auch finanziell für den Bolzplatz so engagiert einsetzen", sagt Addy Brückner-Winkels. Die Kita-Leiterin teilte mit, dass demnächst auf dem neu hergestellten Bolzplatz Freundschaftsspiele gegen andere Kitas ausgerichtet werden sollen.

Mit vereinten Kräften wurde der Bolzplatz am Kindergarten Kirchendeller Weg wieder hergerichtet. FOTO: Janicki Dietrich

Auf der Minigolfanlage im Stadtwald treffen sich regelmäßig verschiedene jugendliche Gruppen, um die naturpädagogischen Angebote zu nutzen. "Gerade die Stadtwaldkids fühlen sich hier sehr wohl", sagt Axel Meven vom Jugendamt. Er freut sich, dass verschiedene Mettmanner Unternehmen sich bereit erklärt haben, die Minigolfbahnen und das Umfeld im neuen Glanz erscheinen zu lassen. So sind unter anderem Klaus Halbedel von der Praxis am Goldberg und Ute Stöcker von der Firma Urtour dabei, die Bahnen anzustreichen sowie Unkraut zu entfernen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Unternehmen helfen ihrer Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.