| 00.00 Uhr

Mettmann
Unternehmen helfen Kitas, Schulen und Vereinen

Mettmann. Auftaktveranstaltung für den Tag der Wirtschaft in der Fachhochschule der Wirtschaft. Projektmesse am 21. Juni. Von Klaus Müller

Mit dem in der Vergangenheit bewährten Motto "Starke Gemeinschaft Mettmann" wurde der Startschuss für die Auftaktveranstaltung zum "Aktionstag der Wirtschaft" in der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) gegeben. Bei der Auftaktveranstaltung konnte Chef-Organisator Wolfgang Robrahn, 2. Vorsitzender der Gesellschaft Verein zu Mettmann, die Vertreter der lokalen Wirtschaft begrüßen. Im weiteren Verlauf soll am 26. April den Vereinen, Verbänden und Einrichtungen das Projekt vorgestellt werden. Für den 21. Juni ist die Projektmesse termininert und als wichtigstes Modul findet der eigentliche Aktionstag am 21. September statt. Der Aktionstag der Wirtschaft unter der Schirmherrschaft der IHK und der Kreishandwerkerschaft hat sich in den vergangenen Jahren bewährt und viel Zuspruch erfahren. Er ist ein Projekt der Gesellschaft Verein und soll den Standort Mettmann weiter entwickeln und verbessern. Ziel ist es zudem, die Mettmanner Unternehmen, Handwerksbetriebe oder Freiberufler aus verschiedenen Branchen zu vernetzen und das soziale Engagement zu fördern. Am eigentlichen Aktionstag am 21. September sollen die Projekte konkret umgesetzt werden. Dazu stellen Unternehmen aus Mettmann für einen Tag ihre personelle oder sachliche Unterstützung für Projekte unter anderem für soziale Einrichtungen zur Verfügung. Diese können beispielsweise Kindertagesstätten, Schulen oder Senioreneinrichtungen sein. Als Partner sind aber auch Vereine und Verbände sowie sonstige Institutionen willkommen. Wolfgang Robrahn zog eine erfolgreiche Bilanz der vergangenen drei Jahre und teilte mit, dass sich bisher insgesamt 89 Unternehmen und 38 Einrichtungen am "Tag der Wirtschaft" beteiligt hätten. 142 Projekte seien durchgeführt worden und es habe 189 sogenannte Engagement-Vereinbarungen gegeben.

Filialdirektor Döring von der Kreissparkasse Düsseldorf stellte Aktionen seines Geldinstitutes vor und verwies unter anderem darauf, dass Flüchtlingen die Bedienung eines Geldautomaten erklärt worden sei. Steuerberater Friedhelm Kückels berichtete, dass seine Kanzlei in Zusammenarbeit mit einer Mettmanner Baufirma den Bolzplatz an der Kita Kirchendeller Weg instandgesetzt habe. "Diesem Bolzplatz kann nicht nur die Kita nutzen, sondern auch die Kinder in den angrenzenden Wohngebieten", betonte Kückels.

Ute Stöcker, Inhaberin der Firma Ur-Neandertal-Tour, sowie der Arzt Klaus Halbedel führten ein gemeinsames Projekt durch und informierten über die Säuberung und Renovierung der Minigolfanlage im Stadtwald. Klaus Jäger vom Garten- und Landschaftsbau-Unternehmen Wolf & Jäger, berichtete von mehreren Projekten, die seine Firma mit gemeinnützigen Einrichtungen verwirklicht habe. "Wichtig ist vor allem der Aspekt der Nachhaltigkeit des Projektes", hob Klaus Jäger hervor.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Unternehmen helfen Kitas, Schulen und Vereinen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.