| 00.00 Uhr

Mettmann
Unternehmen helfen Kitas und der Awo

Mettmann: Unternehmen helfen Kitas und der Awo
Einar Sosna (vorne) vom Verein Neue Wege hilft Hans und Hildegard Dunker eine E-Bike-Ladestation zu bauen. FOTO: Janicki Dietrich
Mettmann. Eine sehr gute Resonanz fand der von der Gesellschaft Verein federführend organisierte "Aktionstag der Wirtschaft". In die Umsetzung des Projekt-Prozesses waren wieder viele gemeinnützige Einrichtungen eingebunden. So freute sich die Arbeiterwohlfahrt (Awo) darüber, dass das Unternehmen Innogy eine Tankstation für E-Bikes sponserte. Von Klaus Müller

Die Vorarbeiten für den Aufbau der E-Bike-Station direkt vor dem Eingang zur Awo an der Gottfried-Wetzel-Straße wurden von Mitgliedern der Awo und des Vereines "Neue Wege" vorgenommen. "Zu den Geschäftszeiten unserer sozialen Einrichtung kann die E-Bike-Station auch von der Öffentlichkeit genutzt werden", macht Awo-Vorsitzender Hans Duncker deutlich, dass nicht nur Besucher der Awo ihr elektronisch betriebenes Fahrrad dort aufladen können. "Wir sind der Firma Innogy und der Gesellschaft Verein sehr dankbar, dass sie dieses Projekt für uns möglich gemacht haben. Ohne diese Unterstützung wäre eine Tankstation für E-Bikes nicht zu stemmen gewesen. Dazu fehlen uns im Etat schlicht und einfach die finanziellen Mittel", betont Hans Duncker.

Die Awo partizipiert bei dem diesjährigen "Aktionstag der Wirtschaft" sogar doppelt. Die freiberuflich tätige Innenarchitektin Gabriele von Mauschwitz beriet und unterstützte die Awo bei der Umgestaltung der Raume der Geschäftsstelle. "Gabriele von Mauschwitz hat sich mit großem Engagement an diese nicht einfache Aufgabe begeben und nicht nur am Tag der Wirtschaft viel Herzblut in dieses Projekt gesteckt.", lobte Hans Duncker. Die Räumlichkeiten würden jetzt für die Besucher ein viel einladenderes Bild machen, als dies zuvor der Fall gewesen sei, erklärte Walter Hell vom Vorstand der Awo, der sich zusammen mit weiteren Ehrenamtlern tatkräftig an den Arbeiten in der Geschäftsstelle beteiligte.

Hier helfen (v.l.) Salma, Matteo und Amelia Sponsor Gerald Weinreich von der Volksbank, die Hütten im Garten neu zu streichen. FOTO: Dietrich Janicki

Auch verschiedene Kindertagesstätten profitierten vom Aktionstag des GVM und der Mettmanner Wirtschafts- und Handwerksunternehmen sowie verschiedener Freiberufler. So auch der städtische Kindergarten, Rheinstraße. Dort engagierten sich die Volksbank, die Firma Mono und der Mettmanner Bauverein als Sponsoren und Helfer für mehrere Projekte. "Das Schöne ist, dass die Kinder unserer Tagesstätte in die Vorüberlegungen und in die heutigen Umsetzungsarbeiten direkt eingebunden wurden. Daran haben sie einen Riesenspaß", erläuterte die stellvertretende Kita-Leiterin Semra Konca. Unter anderem wurden mit Hilfe der Kinder und Eltern Matschküchen gebaut, die Holzbuden angestrichen und es gab vom Mettmanner Bauverein neue kindgerechte Holzbänke und Holzstühle.

"Wir beteiligen uns seit der ersten Auflage des Aktionstages, weil wir dieses Konzept hinsichtlich der Zusammenarbeit zwischen Mettmanner Unternehmen und gemeinnützigen Einrichtungen begrüßen", sagte Gerald Weinreich von der Volksbank, der an den Holzhäusern Malerarbeiten verrichtete. Ulrike Leineweber, Leiterin der Kita: "Durch die großzügige Unterstützung der Mettmanner Firmen haben wir die Gelegenheit, für die Kinder Gerate und Spielgelegenheiten anzubieten, deren Investition wir uns sonst nicht leisten können."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Unternehmen helfen Kitas und der Awo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.