| 00.00 Uhr

An(ge-)dacht
Vom Wert kleiner Gesten

An(ge-)dacht: Vom Wert kleiner Gesten
FOTO: Janicki Dietrich
Mettmann. Wahre Liebe - auch wenn der Romantizismus uns etwas anderes lehrt - drückt sich nicht in großen Gesten aus, weder in heroischer Hingabe noch in spektakulärer Aufopferung, sondern in kleinen, einfallsreichen Aufmerksamkeiten. Also in dem, was wir recht zutreffend mit dem französischen Wort "detail" bezeichnen. Mit einem Detail, einer kleinen Aufmerksamkeit, entgehen wir der Langeweile und sprechen das Herz direkt an, mehr noch als mit dem großzügigsten Geschenk. Wahre Liebe verfügt über eine allzeit wache Zärtlichkeit und kennt genau den Wert der Dinge, der nicht im Materiellen liegt, sondern in ihrem Wesen." Diese Worte von José Luis Martín Descalzo erinnern mich daran, dass das phantasievoll und klug gewählte Detail eine ganz eigene Kraft in der Liebe entwickelt. Es kommt der Sensibilität der Liebe selbst entgegen, die mehr auf das Wie als auf das Was achtet. Manchmal fehlt es mir einfach an der erforderlichen Feinfühligkeit, um diese mit der Liebe in Einklang stehenden Details zu pflegen. Aber alles, wozu wir in dieser Beziehung fähig sind, wird die anderen glücklich machen und nicht nur sie - uns auch. Ein Mensch mit Gefühl für kleine Gesten zu sein, heißt nicht etwa, sich nicht dem Großen zu stellen. Vielmehr ist die wache Aufmerksamkeit, was die anderen erfreuen könnte, unverzichtbarer Teil eines wirklich großen Lebenswerkes. Wir sollten uns häufiger fragen: Mit welchem Detail kann ich heute meinen Nächsten erfreuen?

Ihr Christoph Biskupek

Pfarrer in Hochdahl

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

An(ge-)dacht: Vom Wert kleiner Gesten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.