| 00.00 Uhr

Mettmann
Weihnachten im Schuhkarton

Mettmann: Weihnachten im Schuhkarton
Dolmetscherin Emanuela, Betreuerin Sabine Weyer und Mitinitiatorin Yasemin Yavuz (hinten, v.l.) verteilten Geschenke an die Kinder. FOTO: DJ
Mettmann. Nikolaus und Christkind sind eigentlich an Termine gebunden. Nicht aber, wenn es um Verabredungen mit der Caritas geht. Außerplanmäßig gab es hier für 147 Flüchtlingskinder so etwas wie eine Sonderportion Mini-Glück.

Angelehnt an die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" hatte Sabine Breuer-Hvamstad, als Ehrenamtlerin im Caritas-Team aktiv, über die Flüchtlingshilfe, soziale Netzwerke und per Mundpropaganda nette Menschen gebeten, Päckchen für Flüchtlingskinder zu packen. Alle Behältnisse hatten pi-mal-Daumen das Format einer Schuhbox. "Mit Süßigkeiten, Spielsachen und kleinen Aufmerksamkeiten wollen wir Kindern eine Freude machen." Und das ist gelungen, leuchtende Augen und breites Grinsen über die kunterbunt verpackten und mit Liebesgaben bestückten Kartons freuten die Kleinen, die sich brav mit ihren frisch erlernten Deutschvokabeln bedankten.

Die Idee, Bedürftige zu bedenken, ist für Sabine Breuer-Hvamstad nicht neu. "Früher packten wir Päckchen für Kinder in Wülfrath." Durch die aktuelle Situation und in Zusammenarbeit mit Yasemin Yavuz, Koordinatorin der Caritas-Flüchtlingsbetreuung, wurden nun großartige 230 Kartons für in Mettmann lebende Kinder gepackt.

(von)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Weihnachten im Schuhkarton


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.