| 00.00 Uhr

Mettmann
Weltspiegel-Kino wird vermietet

Mettmann. Nach mehr als 44 Jahren machen Margarete Papenhoff und Gabriele Rosslenbroich im Weltspiegel-Theater in Mettmann Schluss. "Wir haben das Kino vermietet", sagte Margarete Papenhoff gestern. Am 30. Juni schließt das Kino.

"Aber nur für wenige Wochen", sagt Thomas Rüttgers. Der Düsseldorfer Unternehmer betreibt eine Firma für Kinotechnik und hat vor, das Weltspiegel-Kino umfassend zu modernisieren. Rüttgers möchte mit seinem Partner Wolfgang Burkhardt deutlich mehr als 500.000 Euro in Mettmann investieren. Die Zahl der Sitze soll sich in den drei Sälen von 450 auf etwa 320 reduzieren. "Es wird alles viel moderner und größer", sagt Rüttgers. Die Kino Besucher werden deutlich mehr Beinfreiheit haben und in bestimmten Bereichen gibt es Sessel, bei denen man die Lehne nach hinten stellen kann. Darüber hinaus wird es deutlich größere Leinwände geben, als bislang. Hinzu kommt eine 64-Kanal-Dolby-Surround-Anlage. Wer Filme in 3D sehen möchte, wird über die neue Qualität staunen. Als besonders Highlight werden so genannten "Decliner-Sessel" angeboten. Wer dort Platz nimmt, kann bei Start-Wars im All schweben oder wird bei wilden Verfolgungsjagden mitgeschüttelt.

Margarete Papenhoff und Gabriele Rosslenbroich behalten das Kino in Ratingen. In Mettmann werde es aber jetzt Zeit für einen Generationenwechsel.

(wie)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Weltspiegel-Kino wird vermietet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.