| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Wo in den Sommerferien was los ist

Kreis Mettmann: Wo in den Sommerferien was los ist
Im Steinzeit-Club des Neanderthal-Museums erfahren Kinder, wie Menschen in Vorzeiten lebten. Hier wird Getreide gemahlen. FOTO: Neanderthal Museum
Kreis Mettmann. Die Sommerferien werfen ihre schönen Schatten voraus. Vom 29. Juni bis 11. August wegzufahren, ist eine Möglichkeit. Als Alternative, seinen großen Zeh in feinkörnigen Sand zu stecken, gibt es interessante Aktivitäten vor Ort. Das Neanderthal Museum Mettmann (Telefon 02104-979715) stellt mit verschiedenen Aktionsnachmittagen unter Beweis, alles andere als staubtrocken zu sein. Von Valeska von Dolega

Im Repertoire haben die Veranstalter dabei neuerdings einen GPS-Outddor-Workshop (2., 14., 22. und 30 Juli). Wer Geocaching mag und mindestens zehn Jahre alt ist, erlebt abwechslungsreiche Aktionen, bei denen Steinzeitschätze gehoben werden. Ein weiterer Knaller verspricht der Steinzeit-Krimi (16. Juli und 4. August) zu werden. Kinder ab acht Jahren gehen teamweise auf interaktive Verbrecherjagd. Aufgespürt werden muss der Täter, der einen frühzeitlichen Schädel geklaut hat. Spürnase und Kombinationsgeist sind mitzubringen, detektivische Hilfsmittel gibt es vor Ort. Und ein zweitägiges Non-stop-Programm lässt sich im Steinzeit-Club (9. und 10. sowie 30. und 31. Juli) genießen. Konzipiert für Kinder ab 8 Jahren richtet er sich an die, die komplett und richtig ins Leben eines Steinzeitmenschen abtauchen wollen. Es wird geschnitzt, mit Speeren und Pfeilen gejagt, Feuer geschlagen und am Lagerplatz ausgeruht. Übrigens: Am 8. und 9. August feiert die Einrichtung an der Talstraße ihr jährliches Museumsfest.

Auch der Zeittunnel Wülfrath (Telefon 02058-894644) nutzt die Gelegenheit, sämtliche Register zu ziehen. Alle Themen, die an dem außergewöhnlichen Ausstellungsort mit seinen erdzeitgeschichtlichen Abläufen präsentiert wird, können Kinder kreativ nachbasteln (1., 8., 15. und 22. Juni). Führungen entlang der spezifischen Highlights (5. und 19. Juni) am Hammerstein gibt es ebenso wie multimediale Vorträge. Experte Detlef Regulski berichtet über den Uhu und andere Eulenarten in Steinbrüchen (10. Juni), im Anschluss sollen Uhus im Bochumer Bruch belauscht werden. Kinder ab sieben Jahre wandern am Tillmannsdorfer Sattel (25. Juni) mit Geologin Martina Mindermann in Düssel, um alles aus der Welt der Geologen zu erfahren und erkunden außerdem die Furt von Düssel. Und auch zum Südseestrand wird quasi mit den Augen eines Geologen spaziert. Bei dieser Tour (25. August) werden unter anderem Gesteinsproben genommen.

Oft und kontrovers debattiert wird die Frage, ob es auf dem Mars Leben gibt. Das Planetarium Erkrath (Telefon 02104-947666) ist Grünen Männchen, Mondphasen und seiner Entstehungsgeschichte in einer Erstaufführung (2. Juli) mit Live-Moderation auf der Spur. Ein weiteres Ferien-Spezial ist die "Kosmische Geschichte des Wassers" zusammen mit "Darwins großer Reise", eine Ganzkuppel-Doku mit moderierter Einführung (6. und 20. Juli). Eine weitere Planenten-Tour aus dem bequemen Sessel heraus führt zu "Pluto und dem Kuiper-Gürtel" (10. Juli).

Jenseits dieser Glanzlichter, die stunden- oder tageweise aufs Schönste beschäftigen und inspirieren, gibt es Konzepte, die Kinder gleich wochenweise einbinden. So wie die Stadtranderholung in Mettmann. Organisiert von der NeanderDiakonie Telefon 02104-2335311), ist sie in den ersten drei Ferienwochen für Schulkindern im Alter von 6 bis 13 Jahren Anlaufstation. Unter dem Motto "Suppe kochen, Haare schneiden, Feuer löschen" sollen 15 Traumberufe auf Herz und Nieren unter die Lupe genommen. Spielerisch, sportlich oder auch akribisch. Wie in den Vorjahren gibt es eine Theatergruppe, die auch zum Abschluss der Stadtranderholung ein Stück aufführt. Und wie immer gibt es Exkursionen. Sie führen unter anderem nach Dortmund ins Museum für Arbeitswelt, zum Blick hinter die Kulissen und über die Schulter eines Tierpflegers in den Duisburger Zoo sowie zu naturwissenschaftlichen Experimenten in den Maxipark nach Hamm.

Wülfrather Kinder und Jugendliche bauen beim Feriensspaß in Kids Town (Telefon 02058-18387) ihre eigene Stadt. Das ist keine neue Idee, sondern ein Dauerbrenner. Diesmal wird er unter dem Titel "Wir gestalten unsere Stadt, wie sie uns gefällt" neu an der Schulstraße angegangen. Das geschieht mit einer selbst gewählten Stadtverwaltung, eigener Währung und vor allem vielen eigenen Ideen durch Bastelaktionen und Bauvorhaben. Die Straßen werden von Mooncars befahren, Boutiquenbesitzer verkaufen selbst genähte Garderobe nach eigenen Entwürfen, die Köche des Restaurants servieren saisonales, frisch zubereitetes Essen und der Wirtschaftsbereich produziert weitere umsetzbare Ideen zum Wohle der Stadt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Wo in den Sommerferien was los ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.