| 00.00 Uhr

Mettmann
Zwei Fahrerfluchten durch Zeugenhinweise geklärt

Mettmann. Am Samstagmittag, 28. Oktober, gegen 12.55 Uhr, beobachtete ein Zeuge einen Autofahrer, der mit einem schwarzen Opel Corsa im Einmündungsbereich Bergstraße/Elberfelder Straße zuerst eine Fußgängerinsel und dann einen darauf installierten Schildermast überrollte. Der Opelfahrer stoppte aber nicht, sondern schleifte das abgerissene Verkehrsschild mit Mast noch viele Meter unter dem Wagen mit. Erst in Höhe des Hauses Elberfelder Straße 58 stoppte der Wagen kurz und zwei Fahrzeuginsassen zogen das Verkehrsschild unter dem Opel hervor, um es am Straßenrand abzulegen. Danach stiegen beide Männer wieder ein und fuhren mit dem deutlich beschädigten Corsa davon. Der Zeuge informierte umgehend die örtliche Polizei, die daraufhin das flüchtige Fahrzeug, dessen Fahrer und dessen Beifahrer sehr schnell ermitteln und antreffen konnte. Der 59-jährige Fahrzeugführer aus Mettmann stand erkennbar unter Alkoholeinfluss. Ein Strafverfahren wurden eingeleitet. Der an Fahrzeug und Verkehrsschild entstandene Gesamtschaden summiert sich nach ersten Schätzungen auf 5.500 Euro. Im Zuge der noch laufenden polizeilichen Fahndung nach dem unfallflüchtigen Opel Corsa, meldete sich ein weiterer Zeuge, der auf der Daniel-Kircher-Straße nur wenige Minuten zuvor ebenfalls eine Unfallflucht beobachtet hatte. Dort war offenbar der gleiche Opel von der Straße abgekommen und gegen einen städtischen Baumschutzbügel geprallt. Obwohl auch an dieser Verkehrseinrichtung ein Schaden von etwa 300 Euro entstanden war, flüchtete der Autofahrer mit dem beschädigten schwarzen Corsa in Richtung Bergstraße, wo es dann nur wenig später zu der zweiten Unfallflucht kam.

Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Zwei Fahrerfluchten durch Zeugenhinweise geklärt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.