| 08.06 Uhr

Sechs Bewohner mit Rauchvergiftung
22-Jähriger nach Feuer in Partyraum in Lebensgefahr

Kellerbrand in Mettmann
Kellerbrand in Mettmann FOTO: Patrick Schüller
Mettmann. Ein Kellerbrand hat in der Nacht zu Dienstag zu einem großen Feuerwehreinsatz in Mettmann geführt. Zwei Personen erlitten schwerste Brandverletzungen, sieben Hausbewohner wurden leicht verletzt.

Das Feuer brach gegen 2.05 Uhr in einem Partyraum im Haus an der Eidamshauser Straße aus, als ein Tischkamin unsachgemäß mit Ethanol aufgefüllt wurde. "Es ist vermutlich eine Stichflamme entstanden", sagte Einsatzleiterin Vera Fahl von der Feuerwehr Mettmann. Ein 22-jähriger Heidelberger kam mit lebensgefährlichen Verbrennungen in eine Unfallklinik nach Duisburg und ein 23-jähriger Mann aus Mettmann mit schweren Verbrennungen in eine Spezialklinik nach Köln.

Ein weiterer 23-Jähriger wurde mit leichteren Brandwunden ins örtliche Krankenhaus gebracht. Sechs Bewohner des Hauses kamen zudem in eine Klinik, weil sie Rauch im Treppenhaus eingeatmet hatten. Wie viel Schaden der Brand verursacht hat, war zunächst unklar.

Die Einsatzkräfte aus Mettmann wurden bei der Versorgung der Verletzten von Rettungswagen aus Erkrath, Wülfrath, Haan und Ratingen unterstützt. Nach knapp zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Hier sehen Sie die Fotos vom Feuerwehreinsatz.

(irz/dpa)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.