Mönchengladbach

Arbeitslosenzentrum:Katholikenrat kritisiert SPD-Chef

Der Katholikenrat kritisiert die SPD und ihren Fraktionsvorsitzenden Felix Heinrichs für den Umgang mit dem Arbeitslosenzentrum. Heinrichs hatte eine Verlegung ins Spiel gebracht. "Jeder, der sich fachlich mit dem Arbeitslosenzentrum beschäftigt, weiß die dort gelebte Transparenz des Konzepts und der Arbeit zu schätzen", sagt Hans-Peter Katz für den Vorstand des Katholikenrats. Heinrichs stelle Sachverhalte zu Sanierungskosten und Raumbedarf "vollkommen falsch" dar, "sachlich ist so ziemlich alles an den Haaren herbeizogen", so Katz weiter. "Herr Heinrichs, gestehen Sie sich ein, sich "verrannt" zu haben - anderenfalls müssen Sie sich dem Vorwurf des billigen Populismus stellen. Oder ist das neuer sozialdemokratischer Politikstil?" mehr

Mönchengladbach

Festliche Operngala: Ein wunderschöner Abend mit viel Glanz

Ein so eifriger wie einfallsreicher Operndirektor und eine Reihe großzügiger Sponsoren brachten vor vier Jahren zustande, was für ein mittleres Theater etwas Besonderes ist: Sie schufen - gemeinsam mit der Düsseldorfer und der Kölner Musikhochschule - an den Vereinigten Städtischen Bühnen ein Opernstudio. Dort können ausgewählte Studienabgänger der Fachrichtungen Gesang und Dirigieren jeweils zwei Jahre lang wertvolle Praxiserfahrungen machen, statt sogleich mit dem ungewohnten Bühnenalltag eines Erstengagements konfrontiert zu werden. Von Heide Oehmenmehr

Mönchengladbach

Vergebliche Suche nach der Ursache des Großbrands

Der Großbrand an der Krefelder Straße vom vergangenen Freitag wird wohl ungeklärt bleiben. Wegen der vollständigen Zerstörung der Halle konnte der Sachverständige keine Brandursache mehr feststellen, teilte die Polizei gestern mit. Allerdings lägen auch keine Hinweise für eine Straftat vor. Das Feuer in dem holzverarbeitenden Betrieb war ein Flammeninferno. Nicht nur die Halle des Betriebs brannte vollständig nieder, auch das benachbarte Gebäude wurde stark beschädigt. mehr

Serie Was Macht Eigentlich?

Eine Familie mit vielseitigen Interessen

Karsamstag wird Wolfgang Krane 90. So fit wie früher ist er nach einer Herzoperation 2011 und mit nachlassender Sehkraft nicht mehr. Aber doch zufrieden: "Ich habe ein erfülltes Leben gehabt, da kann ich das ganz gut ertragen." Zumal seine Familie da ist. Seine Frau Hildegard und drei Töchter, die alle in Mönchengladbach leben: Regina Hütter (58), Büroleiterin beim Korschenbroicher Bundestagsabgeordneten Ansgar Heveling und Frau Hans-Walter Hütters, Präsident der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Dann Dr. Sabine Rose (56), Ärztin und 1981 letzte Rheydter Blumenkönigin. Und die Jüngste, Ingrid Krane-Müschen (51), als Schriftstellerin bekannt unter dem Namen Rebecca Gablé. Hinzu kommen drei Enkel. mehr

Mönchengladbach

Verbale Attacken beim vierten "Abendspaziergang"

Für einen kurzen Moment kochten die Emotionen dann doch hoch. Auf der einen Seite schallten Rufe "Wir sind das Volk", von der anderen kam die Antwort: "Nazis raus". Beschimpfungen wechselten hin und her. Von Dieter Webermehr

Kinderprinzenpaar zieht Bilanz

"Es war extrem schön und stressig"

Mönchengladbach. Die jungen Tollitäten erzählen, wie sehr sie die Session genossen, dass es gut war, erst nach ihrem Auftritt im Stadion erfahren zu haben, wie viele Menschen ihnen dort zuhörten – und wie lustig es in Altenheimen war. Von Gabi Peters und Jan Schnettlermehr

Mordsgaudi

Die Pongauer Zwerge mischen den Karneval auf

Erst mischten sie am Rosenmontag den Rathaussturm in Rheydt auf, weil sie spontan mitstürmten. Und gestern zogen sie im Veilchendienstagszug einfach mal andersherum mit: Die rund 30 Zwerge der Bürgermusikkapelle St. Johann im Pongau (das liegt im Salzburger Land) sorgten in Lederhosen und Trachtenrock drei Tage lang für Stimmung in der Stadt. Kurz vor dem Start des Veilchendienstagszugs waren die Österreicher noch am Geroweiher unterwegs und mussten dringend zur Aufstellung des Zuges an der Rathenaustraße. mehr

Aktuelle Bilder und Infos aus Mönchengladbach
Borussia Mönchengladbach

Glasverbot bei Borussia-Heimspiel gegen Köln

Viersen. Die Stadtverwaltung Mönchengladbach hat in Absprache mit der Polizei für Samstag, 20. Februar, ein Glas-, Flaschen- und Getränkedosenverbot verhängt - aus Sicherheitsgründen. Dies teilte die Stadtverwaltung gestern mit. Am 20. Februar findet das Heimspiel der Borussia Mönchengladbach gegen den 1. FC Köln statt. mehr

Borussia Mönchengladbach

Kölner Fan-Demo zum Derby in Gladbach

Zum Derby am kommenden Samstag plant die Fanszene des 1. FC Köln einen Protestzug durch die Rheydter Innenstadt. Auch Gladbacher Fans erwägen Aktionen im Umfeld des Stadions. Die Stadt hat ein Glasverbot ausgesprochen. Von Andreas Gruhnmehr

Lokalsport

Polizei SV hat Nachholbedarf in der Bezirksliga

Der Polizei SV hat akuten Nachholbedarf. Zum einen benötigt der Bezirksligist dringend Punkte, will er den drohenden Abstieg in der Rückrunde noch verhindern. Zum anderen muss er ganz konkret das Spiel aus der Hinrunde gegen die SG Kaarst nachholen. Und schließlich macht der PSV keinen Hehl daraus, dass er neben Jens Stögbauer vom SV Lürrip gerne noch die eine oder andere Verstärkung verpflichtet hätte. "Aber ich hoffe, dass wir auch so den Klassenerhalt schaffen. Voraussetzung ist allerdings, dass wir uns als Kollektiv präsentieren, laufen und kämpfen", ist vom Trainerteam Marc Ferfers/Thomas Vaßen zu erfahren. Von Kurt Theuerzeitmehr