Mönchengladbach

20-Euro-Dieb auf Bewährung frei

Wegen schwerer räuberischer Erpressung hat die Erste Jugendkammer des Landgerichts gestern einen 21-jährigen Mönchengladbacher zu zwei Jahren Jugendstrafe verurteilt. Der Angeklagte, der in diesem Fall zum ersten Mal vor Gericht stand, muss die Jugendstrafe nicht verbüßen. Die Gladbacher Richter setzten sie zur Bewährung aus. Allerdings muss der 21-Jährige 100 Arbeitsstunden leisten. Der 20 Jahre alte Mitangeklagte und Haupttäter wurde wegen mehrfacher schwerer räuberischer Erpressung, im Einzelfall auch wegen Körperverletzung und versuchter Nötigung, zu dreieinhalb Jahren Jugendstrafe verurteilt. Für den Jüngeren, der den 21-Jährigen zum Überfall auf die Postfiliale an der Lürriper Straße angestiftet hatte, gab es keine Bewährung mehr. Von Ingrid Krügermehr

Mönchengladbach

Hindenburgstraße für den Radverkehr probeweise frei

Die Hindenburgstraße wird ab kommenden Dienstag, 1. September, im Bereich zwischen Am Minto (früher Viersener Straße, zwischen C & A und Minto) und Bismarckstraße für den Radverkehr probeweise freigegeben. Das teilte gestern die Stadt mit. Da das Teilstück zwischen Europaplatz und Bismarckstraße schon immer für Radverkehr frei war, besteht nun für Radfahrer freie Fahrt zwischen Minto und Hauptbahnhof. Diese Regelung gilt zunächst probeweise bis zum 31. mehr

Mönchengladbach

Großer Rollatortag am Minto

Der demografische Wandel pflügt mit aller Macht durch die Gesellschaft. Bund, Land und Gemeinden stehen vor der großen Aufgabe, die Städte und ihre Angebote auf die älter werdende Bevölkerung vorzubereiten. "Wir haben in der Bundesrepublik allein zwei Millionen Menschen, die auf eine Gehhilfe - den Rollator - angewiesen sind", sagt NEW-Sprecherin Christina Achtnich. Sprich: jeder 40. Einwohner. Rechnet man mit dem Faktor, bedeutet das für Gladbach, dass etwa 6500 Menschen mit Rollatoren täglich am Straßenverkehr teilnehmen. Auf Gehwegen, Kreuzungen, in Bussen - am Tage wie im Dunkeln. mehr

Aktuelle Bilderstrecken aus Mönchengladbach
Lars Stindl

"Es steckt knallharte Arbeit dahinter"

Mönchengladbach. Borussias Mittelfeldspieler spricht vor dem Treffen morgen mit Werder Bremen über die Gründe für den missglückten Start in der Bundesliga, die Eingewöhnungszeit in Gladbach, seine Rolle im Team und die Gründe für seinen Langzeit-Vertrag. mehr

Serie Macht Eigentlich?

Als der nette Herr Professor auf die Barrikaden stieg

Mönchengladbach. Michael Hertl war 23 Jahre Chefarzt der Kinderklinik Neuwerk. Der freundliche Herr alter Schule hat Maßstäbe gesetzt. Nicht nur sein Kampf gegen Leukämie machte ihn bekannt. Als die Klinik 1987 geschlossen werden sollte, stieg er auf die Barrikaden - trotz eines "Maulkorbs". Von O. E. Schützmehr

Serie Macht Eigentlich?

Die Privataudienz beim Duzfreund Papst Benedikt

Es war die Not der Menschen, die in Michael Hertl den Gedanken wachsen ließ, sich für den Nächsten zu engagieren. In Neuss als Sohn eines Steuerbeamten geboren und in Bayern aufgewachsen, erlebte er, wie seine Eltern den Armen halfen, der Vater Blinde zur Kirche führte, die Mutter sonntags nach der Kirche hungrige Kinder mit nach Hause brachte und ihnen etwas zu essen gab. Im Krieg kam er 1963 in München, noch Gymnasiast, als Luftwaffenhelfer in eine Flakstellung, erlebte, wie Bomben die Menschen in Nöte brachten. "Da wurde mir schnell klar, dass ich Arzt werden wollte. Und dann habe ich mich sehr bald für die Kindermedizin entschieden", erzählt er. mehr