| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
1000 Gardisten treffen sich in der City

Gardetreffen: 1000 Gardisten treffen sich in Gladbach
Gardetreffen: 1000 Gardisten treffen sich in Gladbach FOTO: Isabella Raupold
Mönchengladbach. Das närrische Jubiläum feierte rund 1000 Karnevalisten aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden beim internationalen Gardetreffen in Gladbach. Höhepunkt war ein Umzug durch die Innenstadt. Von Christian Lingen

Ihre Ornate sind vollkommen in Orange gehalten und jeder weiß sofort: "Die müssen aus den Niederlanden sein." Gerard und Maggi sind das Prinzenpaar aus Brunssum in den Niederlanden. Die beiden gehörten zu den Gästen des 22. euregionalen Gardetreffens, das nun in Mönchengladbach stattfand. Zuerst ging es zu einem Empfang in die Kaiser-Friedrich-Halle, dann raus auf die Straße zu einem Umzug durch die Gladbacher Innenstadt. Trotz des feuchten Wetters kamen viele Zuschauer, um die 18 Garden mit ihren rund 1000 Mitgliedern zu sehen. Während das Treffen für die Karnevalisten ein Großereignis war, machte es dem Publikum viel Spaß, einmal zu sehen, wie Karnevalisten aus den Nachbarländern aussehen. Ausgerichtet wurde das Treffen von der 1. Stadtgarde.

Die Kaiser-Friedrich-Halle war komplett leer geräumt, damit alle Gardisten hineinpassen. Die Karnevalisten hatten viel Spaß daran, sich gegenseitig zu bestaunen. Da gab es Garden, deren Uniformen an St. Martin erinnern, andere, die Schotten und Spielmannszügen glichen, und wieder andere, die im Biedermeier-Stil gehalten waren. Auch die als kleinste Garde der Welt anerkannte Kling Kirchröatsjer Sjtadjarde aus den Niederlanden kam zum großen Treffen. Sie besteht nur aus zwei Herren. Andere brachten gleich ein ganzes Heer an Tanzmariechen mit. Zu einem euregionalen Gardetreffen gehören natürlich Auftritte, bei denen sich die Karnevalisten den internationalen Freunden präsentieren. Beeidruckend war aber nun, dass drei Mariechen aus drei Garden einen Tanz aufführten, den sie erst eine Stunde vor der Veranstaltung einstudiert hatten.

Für den offiziellen Teil des Gardetreffens, kamen neben dem Vorstand der Föderation Bürgermeister Michael Schroeren und sein Amtskollege Ralf Krewinkel aus Heerlen auf die Bühne. Ministadtgardist Till übergab Schroeren einen Säbel. Er ist das Symbol des Treffens und verbleibt stets für ein Jahr in der Ausrichterstadt. Im kommenden Jahr findet das große Gardetreffen in den Niederlanden statt. Ein Gedanke der Föderation ist der internationale Austausch. So verkündeten die Garden, dass Lachen, Schunkeln und Tanzen überall auf der Welt gleich seien und man gemeinsam feiern solle.

"Ich war im vergangenen Jahr hier beim Veilchendienstagszug. Er ist ein Markenzeichen für Mönchengladbach", lobte Rob Bindels, der niederländische Vorsitzende der Föderation euregionaler Garden, den Mönchengladbacher Karneval.

Einen Umzug gab es auch gestern. Neben der Stadtgarde nahmen die beiden Prinzengarden aus Rheydt und Gladbach mit Abordnungen teil. Sie boten einen ersten Vorgeschmack auf den Straßenkarneval. Von einer Tribüne aus verfolgten auch das Prinzenpaar Michael II. und Niersia Monika, das Kinderprinzenpaar Philipp I. und Anna-Leonie I. sowie der Vorstand des Mönchengladbacher Karnevalsverbandes den Umzug.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 1000 Gardisten treffen sich in der City


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.