| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
1500 Euro Belohnung nach Explosion einer Telefonzelle

Mönchengladbach. Nach der Explosion einer Telefonzelle am Neujahrstag um 7 Uhr im Westend an der Bahnstraße hat die Staatsanwaltschaft jetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt. Laut Polizei wurden nur durch glückliche Umstände am 1. Januar keine Menschen bei der heftigen Detonation verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich bei den Tatverdächtigen um ein Paar, das so beschrieben wird: Der Mann ist 25 bis 30 Jahre alt, circa 1,80 bis 1,90 Meter groß und kräftig.

Er hat eine Glatze und trug eine schwarze Bomberjacke. Die Frau wird auf etwa 25 Jahre geschätzt. Sie ist 1,60 bis 1,70 Meter groß, hat eine normale Statur, schwarze glatte Haare und trug auch eine schwarze Jacke. Erste Ermittlungen ergaben, dass die Personen offensichtlich aus dem Umfeld der Bahn, Frings- oder Aachener Straße gekommen sind und auch dorthin flüchteten. Die Kripo sucht dringend Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben Hinweise an Telefon 02161 290.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 1500 Euro Belohnung nach Explosion einer Telefonzelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.