| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
16-Jähriger flüchtet mit Motorrad vor der Polizei

Mönchengladbach. Er fuhr mehr als doppelt so schnell wie erlaubt, missachtete sämtliche Verkehrsregeln, besitzt keinen Führerschein, und das Kennzeichen war gestohlen.

Einen 16-jährigen Motorradfahrer, den die Polizei erwischt hat, erwartet jetzt eine saftige Strafe. Er war am Sonntagabend gegen 19 Uhr einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen, weil er an der Erzbergerstraße auf dem Gehweg fuhr und dabei keinen Helm trug.

Als der Motorradfahrer bemerkte, dass der Streifenwagen wendete, um ihn zu kontrollieren, gab er Gas und raste davon. Er flüchtete vor dem ihn verfolgenden Streifenwagen mit hoher Geschwindigkeit und unter Missachtung aller Verkehrsregeln kreuz und quer durch Pesch und Hardterbroich.

Durch die vielen verkehrsberuhigten 30er-Zonen mit "Rechts vor Links"-Vorfahrtsregelung raste er mit 70 bis 80 Stundenkilometern. An der Kreuzung Ückelhover Straße/Hofstraße gab er noch einmal mehr Gas und überquerte sie, obwohl sie für ihn bereits mehrere Sekunden Rotlicht zeigte, mit rund 100 Stundenkilometern. Anschließend ging die Flucht mit überhöhter Geschwindigkeit weiter über die Rheinstraße in den Volksgarten, wo der 16-Jährige schließlich in der Bungt gestellt werden konnte.

Das Motorrad, an dem ein gestohlenes Kennzeichen angebracht war, wurde sichergestellt. Den 16-Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Ermittlungs- und Strafverfahren unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch grob verkehrswidriges und rücksichtsloses Fahren und Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis. Zusätzlich sind die Eigentumsverhältnisse des Motorrades und die Zulassung zu klären.

(gap)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 16-Jähriger flüchtet mit Motorrad vor der Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.