| 00.00 Uhr

Mönchengladbach
1800 Kinder im Sommerleseclub

Mönchengladbach: 1800 Kinder im Sommerleseclub
FOTO: Freestockgallery
Mönchengladbach. Im Sommerleseclub der Stadtbibliothek sind in den Ferien bislang 8500 Bücher gelesen worden. Und es werden noch viel mehr. Von Christian Lingen

Timo war mit seiner Oma auf den Weg zurück aus dem Urlaub. Auf dem Beifahrersitz hatte er es sich gemütlich gemacht und las in einem Buch, das er sich in der Stadtbibliothek ausgeliehen hatte. Wie das nun einmal so ist, wenn man im Reiseverkehr steckt, kamen er und seine Oma in einen Stau. Während die Großmutter immer unruhiger wurde, war Timo die Ruhe selbst. Denn Lesen ist sein neues großes Hobby geworden. Das liegt am Sommerleseclub (SLC), den die Stadtbibliothek in diesen Sommerferien bereits zum elften Mal veranstaltet.

Rund 1800 Kinder zwischen zehn und 13 Jahren haben mitgemacht und bereits 8500 Bücher gelesen. Weil die Aktion noch nicht zu Ende ist, werden es noch mehr Bücher werden. "Wir haben 3500 Bücher, die während der Aktion exklusiv nur für die Teilnehmer des SLC zur Verfügung stehen", erzählt Brigitte Behrendt, die Leiterin der Stadtbibliothek. Viele Bücher sind ganz neu. Sie konnten nur dank vieler Sponsoren angeschafft werden. Der Erfolg des SLC besteht aber nicht nur in der Menge der teilnehmenden Kinder. Einige kommen durch die Aktion überhaupt erst zum Lesen. "Ich habe vorher kaum gelesen", sagt Timo. Das hat sich nun geändert. Während er im Stau las, lag Larissa auf dem Heuboden eines Pferdestalls und schmökerte. Yazid verschlang ein Buch während einer Busfahrt in einen Freizeitpark.

Was sie lesen werden, entschieden die meisten Kinder spontan. "Wir wussten vorher nicht, welche Bücher man ausleihen kann", erzählt Johanna. Sie liegt im Feld der Vielleser weit vorne und hat bislang 38 Bücher in den Ferien gelesen. Lina ging einfach danach, welche Bücher besonders schöne Einbände haben. "Welches das am meisten gelesene Buch sein wird, wissen wir noch nicht. Da liegen einige sehr nah bei einander", sagt Brigitte Behrendt.

Mitmachen darf im SLC jedes Kind im passenden Alter. Die Stadtbibliothek kooperiert jedoch auch mit einigen Schulen. Wer drei Bücher schafft, bekommt einen Vermerk auf dem Zeugnis. Für mindestens vier Bücher erhalten die Kinder beim großen Abschlussfest, das am Freitag, 26. August, ab 16 Uhr im Volksbad steigt, einen extra für den SLC hergestellten Schal von Borussia. Ob die Kinder die Bücher wirklich gelesen haben, müssen sie nachweisen, indem sie Fragen zum Inhalt beantworten. Dabei helfen viele ehemalige Clubber mit. "Ich habe vier Jahre selber mitgemacht. Jetzt bin ich leider zu alt und mache als Helfer mit", sagt Emily Kunzelmann. Für das nächste Jahr sucht die Stadtbibliothek neue Helfer. Zum Abschlussfest kommt unter anderem Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners und verlost unter allen Teilnehmern Preise. Außerdem hat sich Prominenz von Borussia angesagt. "Wer kommt, wird noch nicht verraten", hält Brigitte Behrendt die Spannung hoch.

Um andere Kinder anzuspornen, haben einige Teilnehmer Youtube-Clips produziert. Zu sehen sind sie auf dem Youtube-Kanal "Stabi Mönchengladbach" der Stadtbibliothek. Bislang gibt es drei Videos. Weitere werden gerade produziert. Besonders freut sich Brigitte Behrendt, dass sich viele Kinder nun einen Bibliotheksausweis zugelegt haben. Der ist für Minderjährige übrigens kostenlos.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: 1800 Kinder im Sommerleseclub


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.