| 11.54 Uhr

Drogenfahrt in Mönchengladbach
20-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Mönchengladbach. Ein 20-jähriger Mann hat sich in der Nacht zu Mittwoch in Mönchengladbach eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Gladbacher stand unter Drogen und fuhr mit 120 Km/h durch die Stadt. 

Wie die Polizei mitteilte, wollte eine Streifenwagenbesatzung in der vergangenen Nacht gegen 0.30 Uhr auf der Kaldenkirchener Straße ein verdächtige Auto aus Mönchengladbach kontrollieren.

Statt auf die Anhaltezeichen der Polizei entsprechend zu reagieren, gab der Fahrer Gas und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit.

Die Flucht ging zunächst mit hoher Geschwindigkeit über die Kaldenkirchener Straße zur A52 in Fahrtrichtung Düsseldorf. Anschließend nahm der Flüchtige die Ausfahrt Neuwerk und raste mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Km/h kreuz und quer durch den Stadtteil, wobei er zudem seine Beleuchtung ausschaltete.

Hier ignorierte der Fahrer alle Ampeln und überfuhr auch unübersichtliche Kreuzungen trotz Rotlichts und somit möglichen Querverkehrs rücksichtslos mit hoher Geschwindigkeit.

Die Flucht endete schließlich wegen eines platten Reifens auf dem Bröseweg in Eicken. Der 20-jährige Fahrer aus Mönchengladbach stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Zudem wurden bei ihm mehrere Gramm Marihuana gefunden und sichergestellt.

Ihm wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen, sein Führerschein sichergestellt und ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

(skr)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.